Warsteiner Gruppe

2006 mit Absatz- und Umsatzplus

Ein erfolgreiches Jahr 2006 verbucht die Warsteiner Gruppe. Der Absatz wuchs um 3,2 % auf 6,1 Mio. hl, der Umsatz konnte um 5 % auf 535 Mio. EUR gesteigert werden. Gleichzeitig wurde ein Zuwachs des Auslandsgeschäftes der Gruppe um 14,1 % erzielt.

Man ist bereits in über 60 Ländern vertreten und will die Präsenz international gezielt weiterentwickeln. Für das Management belegen die Zahlen, „dass der Ausbau des Unternehmens zu einem umfassenden, am Verbraucherverhalten orientierten Getränkeverbund dynamisch voranschreitet“. Man habe solide renditeorientiert geplant und geht mit „berechtigtem Optimismus“ ins neue Jahr, so Prof. Dr. Gustavo Möller-Hergt, Generalbevollmächtigter der Warsteiner Brauerei.

Der Rückgang der Dachmarke Warsteiner konnte 2006 gebremst werden. Nach einem Absatzminus von 8 % im Jahr 2005 schrumpfte das Minus im vergangenen Jahr auf nur noch 2,9 %. Man setzt weiterhin auf das Kerngeschäft im Heimatmarkt, will aber zugleich zielorientiert investieren und die Gruppe im Inland wie im Ausland ausbauen.

Laut Geschäftsführendem Gesellschafter Albert Cramer hat 2006 bewiesen, dass die deutschen Privatbrauereien die Konkurrenz zu den Shareholdern internationaler Konzerne nicht fürchten müssen. „Es gibt sogar ein Umdenken, wieder auf mehr Inhabertradition, Bodenständigkeit und Werteerhaltung zu setzen.“

www.warsteiner.de


stats