barcoo

App informiert über bedrohte Fischsorten

Verbraucher, die wissen wollen, ob im Handel oder in der Gastronomie erhältlicher Fisch aus bedrohten Beständen stammt, können dies mittels der kostenlosen App barcoo feststellen. Die App enthält einen Führer für nachhaltig gefangenen Fisch und gibt nach dem Scan des Barcodes eine Kaufempfehlung.

Laut WWF sind weltweit mittlerweile 80 % der Fischbestände von Überfischung bedroht. 85 % des in Deutschland verzehrten Fischs – pro Kopf waren dies 2009 dem Fisch-Informationszentrum zufolge 15,7 kg - werden importiert. Nur 15 % kommen nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen aus heimischen Gewässern.

Die App gibt direkt beim Einkauf mittels des Strichcodes auf der Fischverpackung in Sekundenschnelle Auskunft, ob der betreffende Fisch gefährdet ist oder nicht. Die Information wird vom International Seafood Guide bereitgestellt. Auch ohne Strichcode, zum Beispiel im Restaurant oder an der Frischfischtheke, können Verbraucher die Nachhaltigkeit prüfen, indem sie die Fischsorte eintippen. Per Eintippen der Fanggebietsnummer, die auf der Verpackung steht, erfahren Verbraucher außerdem, aus welcher Region der Fisch stammt.

Die Möglichkeit, per App Produktinformationen auf der Verpackung abzurufen, soll die vorhandenen Produktinformationen allen Verbrauchern einfach zugänglich machen und für Transparenz beim Einkauf sorgen, so die Gründer von barcoo. Die App, die Mobiltelefone zum Barcode-Scanner macht, ist für das iPhone, Android-Geräte, Nokia und Samsung verfügbar. Die Anwendungen sind nach Auskunft des Betreibers checkitmobile GmbH aus Berlin bereits auf über 2,5 Mio. Mobiltelefonen installiert.

www.barcoo.com

www.fischinfo.de

stats