Messen

BioSüd und BioNord 2011 mit erweitertem Angebot für Gastro & GV

Am 2. Oktober 2011 öffnet die BioSüd in Augsburg zum dritten Mal ihre Tore für interessierte Fachbesucher aus Bio- und Reformwarenhandel sowie Hotellerie & Gastronomie. Am 15. und 16. Oktober folgt die inzwischen achte BioNord in Hannover. Die beiden regionalen Fachmessen melden erneut gestiegene Ausstellerzahlen und treten mit erweitertem Angebot für Besucher aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung an.

Während auf der BioSüd 400 Aussteller gemeldet sind, liegt die Zahl auf der BioNord bei 375. Rund ein Drittel der Aussteller hält ein Angebot für Betriebe der Außer-Haus-Verpflegung bereit. Zusätzlich sind Fachbesucher aus Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung zum 'Treffpunkt Gastronomie' geladen: die Kommunikations- und Informationsplattform bietet nicht nur einen umfassenden Angebotsüberblick. Sowohl Bio-Einsteiger als auch Bio-Erfahrene haben hier die Möglichkeit, eine kostenlose Vor-Ort-Beratung in Anspruch zu nehmen, sich mit erfahrenen Kollegen auszutauschen und sich neue Denkanstöße für den eigenen Betrieb zu holen.

Konzipiert von Rainer Roehl vom Beratungsunternehmen a’verdis und Stefanie Lange von der HGK Hotel- und Gastronomie-Kauf eG in Hannover, stehen beim Treffpunkt Gastronomie in diesem Jahr auch erfahrene BioMentoren zur Verfügung, um Einblicke in die Praxis zu geben. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das Angebot noch passgenauer auf die Bedürfnisse der Zielgruppen ausbauen konnten“, so Roehl, der über mehr als 20 Jahre Beratungserfahrung im Bio-Außer-Haus-Markt verfügt.

„Außerdem wird es auf BioSüd und BioNord wieder Kompaktseminare zu Beschaffung, Zertifizierung, Kommunikation und Nachhaltigkeit geben. In diesem Zusammenhang wird zusätzlich das Thema BioBistro & Food to go für Naturkostfachhändler angeboten, die ein gastronomisches Konzept integrieren möchten“, ergänzt Stefanie Lange, bei der HGK zuständig für den Bereich 'Nachhaltigkeit in Hotellerie und Gastronomie – HGK Bio & Grüne Alternativen'.

Auch Elisabeth Peters von der Projektstelle Ökologisch Essen beim Bund Naturschutz in Bayern unterstützt den TTreffpunkt GastronomieT in Augsburg erneut mit ihrem Know how. Sie berät seit mehr als zehn Jahren gastronomische Betriebe in München zum erfolgreichen Bio-Einsatz.

Im Norden wird das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen, das sowohl Landwirte als auch Verarbeiter und Vermarkter zur Umstellung auf ökologischen Landbau informiert, am 'Treffpunkt Gastronomie' präsent sein.
Infos: Rainer.roehl@a-verdis.com, sla@h-g-k.de.

www.biosued.de


stats