Bitburger

Braugruppe mit neuer Marketing-Organisation

Die Bitburger Braugruppe richtet ihre Marketing-Organisation unter Group Marketing Director Frank Windau neu aus. Ab dem 1. August 2010 werden die nationalen Marken Bitburger und König Pilsener aus einer Hand geführt, ebenso die Marken Köstritzer, Licher und Wernesgrüner. Ein dritter Bereich bündelt die zukünftigen Neuprodukte des Unternehmens.

Flankiert werden die Marketing-Direktionen West, Ost und Neue Produkte durch die Bereiche Handels- und Gastronomiemarketing, Media, Markt- und Verbraucherforschung sowie Marken und Unternehmenskommunikation.

„Ziel der Neuorganisation war es, die Effektivität und Effizienz des Bereichs Marketing zu erhöhen und dabei gleichzeitig die Kundenorientierung über alle Aufgabenbereiche hinweg in den Mittelpunkt unseres Handelns zu rücken“, erklärt Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. „Dazu gehören auch der Ausbau der strategischen Markenpositionierungen und eine noch stärkere Differenzierung im Wettbewerbsumfeld.“

Die Führung der beiden nationalen Marken Bitburger und König Pilsener sowie der regionalen Marke Königsbacher übernimmt Henner Höper als Marketing Direktor der Markengruppe West. Bitburger wird seine Position als Deutschlands Fassbiermarke Nummer eins weiter ausbauen und gleichzeitig die Aktivitäten rund um das seit Jahren gewachsene Fußball-Engagement verstärken, so die Ansage. König Pilsener setzt weiter auf den Claim ‚Heute ein König’. Beide Marken sollen dabei insbesondere aufgrund ihrer starken Präsenz in den jeweiligen Heimatgebieten Wachstum generieren.

Wachstum in den heimischen Märkten ist auch das wichtigste Ziel für die beiden Marken Licher und Wernesgrüner, die gemeinsam mit der Marke Köstritzer von Stefan Didt als Marketing Direktor der Markengruppe Ost geführt werden. Licher setzt dabei seinen Kurs als hessischer Marktführer weiter fort, während die Wernesgrüner Pils Legende über das mitteldeutsche Heimatgebiet hinaus den gesamten ostdeutschen Markt in den Fokus nimmt. Köstritzer wird aus der Kernregion Thüringen mit der Bierspezialität Köstritzer Schwarzbier als nationaler Marktführer weitere Wachstumsimpulse für das gesamte Segment setzen.

Mit dem Bereich Neue Produkte installiert die Braugruppe unter der Führung von Marketing Direktor Holger Pfeiffer eine neue Säule innerhalb der Organisation. Hier sollen über alle Marken hinweg Markt- und Verbraucherbedürfnisse identifiziert und neue Produkte strategisch konzipiert, entwickelt und eingeführt werden.

Sandra Werwie steuert als Leiterin Kommunikation die zentrale Marken- und Unternehmenskommunikation als integrativen Bestandteil der Kundenkommunikation und übernimmt gleichzeitig die Funktion der Pressesprecherin der Bitburger Braugruppe.

Um über alle Absatzkanäle hinweg eine stringente Kundenansprache zu leisten, wird unter Jörg Diegmann künftig neben dem Handels- auch das Gastronomiemarketing inklusive der Konzeptfabrik zusammen geführt und ausgebaut. Eine noch intensivere Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen des Marktes und aller relevanten Akteure soll der Bereich Markt- und Verbraucherforschung unter Leitung von Kai-Uwe Poschmann sichern, während Christopher Iwans zukünftig die Media-Aktivitäten aller Marken der Bitburger Braugruppe verantwortet.

Die Führung der regionalen Brauereien in Lich,
Bad Köstritz und Wernesgrün bleibt unverändert. Rainer Noll, Geschäftsführer Licher Privatbrauerei, und Andreas Reimer, Geschäftsführer Köstritzer Schwarzbierbrauerei und Wernesgrüner Brauerei, behalten ihre Funktion bei und werden – wie es heißt - auch zukünftig die jeweiligen Standorte und deren Interessen vertreten.

www.bitburger-braugruppe.de

stats