Berlin

Bread & Butter-Messe mit Tim Raue …

…aber ohne Roland Mary. Nächste Woche befindet sich Berlin im Fashion-Fieber. Im Mittelpunkt: Bread & Butter, die weltweit führende Modemesse für Street- und Urbanwear (Standort: Tempelhof). Unternehmer Karl-Heinz Müller hat viel verändert und auch verkleinert. Frisch-frech wie immer – Gastronomie und Catering.

Es gibt kein zentrales Mega-Restaurant mehr (bislang stets die Sache von Borchardt-Gastronom Roland Mary), stattdessen maximale Dezentralisierung, 20 Foodservice-Units sind stets speziell auf den entsprechenden Modesektor und sein Publikum zugeschnitten. Dazu Tilo Barenthin, Manager Food & Beverage der Bread & Butter GmbH & Co. KG: “Der Job heißt, das Messegeschehen maximal zu unterstützen, es Besuchern wie Ausstellern so komfortabel wie möglich zu machen. Und das auf hohem Qualitätsniveau. Auch gastronomisch wollen wir zeigen, wie cool Berlin ist.“

Zu den Neuheiten gehört, dass Tim Raue im Business Club für die VIP-Gäste kocht. Seit langem gerne und erfolgreich dabei: Berlinkaffee im Hangar 2, wobei Caterer Tres Cabezas hier insgesamt drei Einheiten betreibt, weitere in anderen Hangars. In der Halle 6 mit Craftsman's Canteen agiert seit vielen Jahren Stefan Schneck (Nola’s). Einige der Versorgungsstützpunkte werden auch in Eigenregie der Messegesellschaft betrieben, darunter das größte Lokal, Clockwork Restaurant, mit 500 Sitzplätzen.

Das Standcatering liegt in der Hand von Sarah Wiener – auch sie schon viele Male mit von der Partie.

Details zu Restaurants und Angeboten

Die Bread & Butter-Messe startete vor über zehn Jahren und hat damals die Struktur der Modemessen in Deutschland auf den Kopf gestellt, Deutschlands Hauptstadt ist so zu einem Fashion-Mekka Europas geworden. Auch in Sachen Foodservice immer und immer wieder – im Sommer wie im Winter – unkonventionelle, andersartige Konzepte, gemessen am Üblichen.

www.breadandbutter.com



stats