Warsteiner

Deutscher Gastronomiepreis 2011 verliehen

Am gestrigen Montagabend wurde in der Rheinterrasse in Düsseldorf der Deutsche Gastronomiepreis, gestiftet von der Warsteiner Brauerei, sowie der Warsteiner Preis verliehen. Die Auszeichnung 2011 ging an Claudia Stern, Inhaberin des Vintage in Köln sowie an Peter Weide, Inhaber des Vielmeer in Kühlungsborn. Für sein Lebenswerk erhielt Karl-Heinz Stockheim, Hausherr der Rheinterrasse, den Warsteiner Preis. Die Preisverleihung ging vor rund 400 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gastronomiebranche im Rahmen einer feierlichen Gala über die Bühne.

Den Deutschen Gastronomiepreis in der Kategorie ’Food’ erhielt Claudia Stern in Anerkennung ihrer leidenschaftlichen Schaffenskraft, ihrer Kompetenz für Lebens- und Genussmittel und ihrer Kreativität als Gastgeberin im Vintage. „Sie vereint kulinarisches Wissen mit der Schöpfung neuer kreativer Produkt- und Erlebniswelten. Mit ihrer ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit bringt sie uns immer wieder näher: Genuss ist erlernbar", so die Begründung der Jury. Das Vintage biete mehr als ein Restaurant: nämlich eine kreative Genuss- und Kommunikationswelt rund um Wein, Feinkost und raffinierte Küche.
In der Kategorie Beverage ging die Auszeichnung an Peter Weide aus dem Ostseebad Kühlungsborn und sein Restaurant Vielmeer, das so manche Vorlieben und Leidenschaften seines Betreibers widerspiegelt: von der Liebe zur Musik bis zur Passion für das Segeln. Juryvorsitzender Lothar Menge, Vertriebschef Gastronomie der Warsteiner-Gruppe: "Peter Weide ist kreativ, visionär und geht gern einmal ganz andere Wege, zum Beispiel mit einer eigenen Segelschule und dem nördlichsten Weinberg in ganz Deutschland. Diese schöpferische und eigenwillige Mischung war für die Jury ausschlaggebend."

Die Auszeichnung für sein Lebenswerk erhielt Karl-Heinz-Stockheim, Inhaber und Firmenchef der Stockheim-Gastronomiegruppe, aus den Händen von Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des Preises.

In ihrer Laudatio auf den Ehrenpreisträger hob Dr. Brigitte Mohn die Grundsätze seines unternehmerischen Schaffens hervor: Verantwortung bedeute für ihn nicht nur die Sicherung der Arbeitsplätze, eine gelebte Unternehmenskultur und das Wachsen seiner Unternehmensgruppe. Sondern auch die soziale Komponente mit einem bewussten Nachhaltigkeitsanspruch sowohl im Unternehmen selbst als auch in der Region. „Mit seinen Visionen und nachhaltigen Konzepten in der Verkehrs-, Messe- und Eventcateringgastronomie hat sich Karl-Heinz Stockheim in ganz außergewöhnlicher Weise für die gastgebende Branche eingesetzt“, unterstrich Lothar Menge die Wahl der Jury.

Außergewöhnliche, mutmachende Konzepte, Kreativität und Engagement lobte auch Ernst Fischer, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), zum Auftakt des Abends in seinem Grußwort. Die Nominierten des Deutschen Gastronomiepreises Preises überzeugten als leidenschaftliche Gastgeber ebenso wie als innovative Unternehmer und demonstrierten wegweisende Gastfreundschaft.

www.warsteiner-preis.de

www.warsteiner.com




stats