Warsteiner Gruppe

Deutscher Gastronomiepreis 2012 in Berlin verliehen

Am gestrigen Montag, dem 25. Februar wurden sie im Berliner Axica Kongresszentrum vor rund 350 geladen Gästen aus Gastronomie, Wirtschaft und Politik ausgezeichnet: Die Gewinner des Deutschen Gastronomiepreises 2012 heißen Roland Fischer vom Romantik Hotel Namenlos & Fischerwiege im Ostseebad Ahrenshoop sowie Marc Ciunis und Christoph Strenger vom east Hotel Bars & Lounges in Hamburg. Für sein Lebenswerk wurde Jahrhundertkoch Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann geehrt.
 
„Alle Kandidaten sind mit Fachkompetenz, Zielstrebigkeit, einem sehr hohen Qualitätsanspruch und einer riesigen Portion Kreativität ausgestattet“, erklärt Lothar Menge, Juryvorsitzender und Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe die Auswahl. „Es sind alles auszeichnungswürdige Vollblutgastronomen, die mit Mut und Leidenschaft in der gastgebenden Branche arbeiten.“
 
An Roland Fischer ging die Auszeichnung in der Kategorie Food für seinen unermüdlichen Einsatz für individuelle Gastlichkeit, die er und sein Team seit Jahren erfolgreich leben. „Er versteht es, wie kein Zweiter, gemeinsam mit seiner Familie und seinem festen Mitarbeiter-Team sowie hohem persönlichen Einsatz, eine qualitative Kultur-, Genuss- und Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, die seine zufriedenen Stammgäste und neue Besucher gleichermaßen immer wieder aufs Neue begeistert“, lautete die Begründung der Jury. Bereits seit 1991 leitet Familie Fischer das traditionsreiche Café Namenlos im Künstlerort Ahrenshoop. Nach und nach bauten sie es zum Hotel-Ensemble mit vier Häusern aus, wo die Gäste Wohlfühlqualität, exklusive Arrangements und kulinarische Genüsse auf hohem Niveau aus der regional geprägten Küche von Tochter und Schwiegersohn erwarten.
 
Zu Marc Ciunis und Christoph Strenger, den Preisträgern in der Kategorie Beverage, erläuterte Lothar Menge: „Sie beide sind gastronomische Trendsetter, die mit ihren Visionen über viele Jahre sowohl ihr Mitarbeiter-Team als auch ihre anspruchsvollen und erlebnisorientierten Gäste für ihre Ideen von gelebter Gastlichkeit begeistern konnten.“ Für die Beiden ist es nicht die erste Auszeichnung. „Die Trophäensammlung ist umfangreich“, berichtet Preisträger Ciunis. Bereits im Jahr 2000 erhielt er übrigens den Herforder Preis, den Vorläufer des Deutschen Gastronomiepreises, für sein Konzept ‚Ciu’s – die Bar‘.
Eckart Witzigmann, der erste deutschsprachige drei Sterne- und Jahrhundertkoch, wurde im Anschluss mit dem Warsteiner Preis für sein Lebenswerk geehrt, den er aus den Händen von Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des Preises, entgegennahm.
 
„Eckart, du hast mit Deinem Wirken in Deinen eigenen Betrieben ‚Tantris‘ und ‚Aubergine‘ Maßstäbe gesetzt, nicht nur in Deutschland. Noch heute nennen Dich Deine ehemaligen Mitarbeiter Chef – das zeigt einmal mehr wie viel Respekt und Hochachtung Dir und Deiner Leistung als Patron entgegengebracht wird“, so Otto Geisel, Autor, Weinspezialist und unter anderem Mit-Initiator des Eckart-Witzigmann-Preises sowie des Hochschulstudiengangs Foodmanagement, in seiner Laudatio auf den Preisträger. Mit seiner Laudatio bestätigte Geisel auch die Begründung der Jury: „Eckart Witzigmann setzte in seinem Leben, mit seinem Wirken internationale Maßstäbe in der Kochkunst und beeinflusst bis heute maßgeblich das Bewusstsein zum guten Essen in einzigartiger Art und Weise. Seine Leidenschaft fürs Kochen und schmackhaftes aber auch genussvolles Essen hat unser aller Leben ein Stück reicher, vielleicht sogar ein Stück weit besser gemacht.“
 
Catharina Cramer lobte am Ende des Abends die gastronomischen Leistungen der Preisträger und der Nominierten. „Heute Abend verneigt sich die gesamte gastgebende Branche vor den Leistungen der Preisträger und Nominierten des Deutschen Gastronomiepreises.“
 
www.warsteiner-preis.de
 
 


stats