Lekkerland

Deutschland-Chef Punke geht

Wie Lekkerland mitteilt, wird der bisherige Deutschland-Chef Stefan Punke das Unternehmen zum 31. August verlassen. Sein Nachfolger an der Spitze der deutschen Landesgesellschaft wird Frank Fleck, bislang auf Konzernebene für Corporate Strategy und Business Development sowie für die Bereiche Foodservice und Corporate Marketing verantwortlich.

Punke scheidet nach mehr als acht Jahren bei Lekkerland aus, um bei der Unternehmensgruppe Bünting in Leer eine neue Aufgabe zu übernehmen. Kommentar von Lekkerland-CEO Michael Hoffmann: „Wir bedauern es außerordentlich, eine Führungspersönlichkeit wie Stefan Punke zu verlieren, respektieren aber seine Entscheidung und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.“




Nachfolger Fleck war vor seiner Tätigkeit bei Lekkerland in verschiedenen Positionen für Carl Zeiss und Unilever tätig. Der neue Geschäftsführer der bedeutendsten Landesgesellschaft innerhalb der Lekkerland Gruppe habe, so CEO Hoffmann, bereits im Rahmen der Entwicklung und Implementierung der Strategie 'Convenience 2020' einen fundierten Einblick gewonnen und sei bestens geeignet, die Wachstumsstrategie in Deutschland konsequent umzusetzen.

Tatsächlich befindet sich Lekkerland mitten in einer Umbruchphase. Im Rahmen der Strategie Convenience 2020 konzentriert sich das Unternehmen ganz auf sein Kerngeschäft. Unter anderem werden die Auslandsgesellschaften neu geordnet, so will man sich (wie berichtet) komplett vom Osteuropageschäft trennen.

Insgesamt hat die Gruppe ihre Umsätze (ohne Osteuropa) 2012 um 127,2 Mio. € auf 11,48 Mrd. € steigern können. Allein in Deutschland wurden knapp 7 Mrd. € erlöst – ein Plus von 2,8 %. Das Ergebnis der Gruppe nach Steuern (mit Osteuropa) stieg im Vergleich zum Vorjahr von 50,8 auf 80,3 Mio. €. Das ehrgeizige Ziel des Convenience-Spezialisten lautet, den Europa-Umsatz kräftig auf etwa 19 Mrd. € auszubauen.

www.lekkerland.de



stats