Social Media Ranking

Die beliebtesten Biermarken im Netz

Morgen startet das Oktoberfest und Bier wird wieder in Strömen fließen. Die Veranstalter rechnen damit, dass dieses Jahr wohl wieder sechs Millionen Liter durch den Zapfhahn laufen werden. Doch nicht nur in München erfreut sich Bier großer Beliebtheit, auch im Social Web wird eifrig über das deutsche Lieblingsgetränk diskutiert. Die meisten Erwähnungen auf Facebook, Twitter und Co. verzeichnet dabei Warsteiner. Rund 4.400-mal wurde in den vergangenen vier Wochen im Web 2.0 über die Brauerei gesprochen.
 
Dies ist das Ergebnis des Online-Tools Web-Analyzer.com, das Suchbegriffe nicht nur auszählt, sondern auch nach Tonalität untersucht.
 
Mit insgesamt knapp 3.400 Treffern landet Krombacher auf dem zweiten Platz im Social-Media-Ranking. Beim Verhältnis der eindeutig positiven zu den klar negativen Äußerungen in den deutschsprachigen sozialen Medien liegt Krombacher hingegen nur ganz knapp hinter Warsteiner. Bei beiden Biermarken kommt auf fünf positive Einträge rund ein negativer.
 
Den Bronze-Rang in punkto Netzbekanntheit sichert sich mit 3.000 Kommentaren Beck's. Allerdings kommen die Bremer nur auf ein Positiv-Negativ-Verhältnis von 1,5 zu 1. Besser als den Hanseaten ergeht es Veltins. Auf eine negative Erwähnung kommen bei den Sauerländern gleich acht positive. Mit insgesamt rund 1.200 Social-Web-Einträgen liefert sich Veltins ein enges Rennen mit dem Eifel-Brauer Bitburger (1.000 Erwähnungen).
 
Trotz der Präsenz der großen Marken in den sozialen Medien, hält der Abwärtstrend beim Bierabsatz in Deutschland an. Seit 1999 sank der jährliche Bierabsatz in Deutschland von 110,1 Millionen Hektoliter auf zuletzt 98,2 Millionen Hektoliter. Den einzigen positiven Ausreißer gab es 2006, also im Jahr der Fußball-WM in Deutschland.
Top Fünf: Über diese Biermarken wird im Social Web am meisten diskutiert
 
1. Warsteiner - 4.400 Social-Media-Beiträge (gerundet)
 
2. Krombacher - 3.400
 
3. Beck's - 3.000
 
4. Veltins - 1.200
 
5. Bitburger - 1.000
 
Web-Analyzer.com wurde vom Münchener Technologieexperten für semantische Internetanalysen, Valuescope, mit US-amerikanischen IT-Spezialisten für den deutschen Markt entwickelt. Valuescope, 2007 in München gegründet, hat eine eigene Technologie im Bereich "natural language processing" entwickelt, mit der es automatisiert Texte inhaltlich analysiert. Neben dem Web Analyzer bietet Valuescope auch ein Produkt zur inhaltlichen Analyse von Ereignissen, Erkennung von Unternehmen und Personen.
 
www.value-scope.com
 
 

stats