café+co

Erholung im Geschäftsjahr 2009/10

Der Kaffee- und Automaten-Caterer café+co International Holding hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2009/10 von 126 Mio. € auf 130 Mio. € steigern können. Die in zwölf Ländern tätige Unternehmensgruppe wuchs bis zum Stichtag 30. September stärker als der Gesamtmarkt, meldet café+co.

 

Besonders erfolgreich entwickelten sich die Tochtergesellschaften in Österreich, Bayern, Polen, Tschechien und Slowenien. Starke Zuwächse konnten zudem im Großraum Moskau verzeichnet werden.

 

Das Umsatzplus führt das Unternehmen vor allem auf die steigende Zahl an Neukunden während der Krisenjahre 2008 und 09 zurück. café+co trägt die Investitionskosten für die Automaten, weshalb sich viele Firmenkunden für dieses System entschieden, statt wie bisher, selbst die Maschinen zu kaufen.

 

Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen verstärkt in neue Geräte und Kundensegmente investiert. café+co betreibt nun vollautomatische Cafés in Einkaufszentren in Wien und Bayern. Diese sind als Selbstbedienungscafés konzipiert. Ihre Anzahl soll im laufenden Jahr erhöht werden – in österreichischen Landeshauptstädten oder in Hauptstädten angrenzender Länder. Die Anzahl der coffee-to-go-Einheiten an öffentlichen Plätzen soll außerdem ausgebaut werden.

 

Anfang 2011 kommt die neue coffee-twin-Gerätelinie für Hotellerie und Gastronomie auf den Markt: zwei eigenständige Espresso-Vollautomaten mit geringem Platzbedarf für höchste Ausfall-Sicherheit und doppelte Geschwindigkeit.

 

Das Unternehmen sieht für das Geschäftsjahr 2010/11 zwei große Herausforderungen: die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern und die steigenden Rohstoffkosten.

 

www.cafepluscointernational.com



stats