DWI

Erstmals beste Burgunder ausgezeichnet

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in diesem Jahr erstmals drei Sonderpreise für den besten Weiß-, Grau- und Spätburgunder der DLG-Bundesweinprämierung 2011 vergeben. Die Preisträger kommen aus der Pfalz und vom Kaiserstuhl.
Den Preis für den besten Weißburgunder des Wettbewerbs erhielt das Pfälzer Wein- und Sektgut Wilhelmshof aus Siebeldingen für die 2010er Weißburgunder Spätlese trocken aus der Lage Siebeldinger im Sonnenschein. Das Weingut Alfons Ziegler aus St. Martin in der Pfalz wurde für seine 2010er Grauburgunder Spätlese trocken aus der Lage Edenkobener Heilig Kreuz ausgezeichnet. Mit ihrer 2009er Spätburgunder Auslese trocken von der Sasbacher Roten Halde, präsentierte die Winzergenossenschaft Sasbach am Kaiserstuhl den besten Spätburgunder des Wettbewerbs.

Eine Jury aus Weinexperten und Medienvertretern hat die Siegerweine aus den Burgunderweinen mit den besten Bewertungen des DLG-Wettbewerbs gekürt. Insgesamt hatten in diesem Jahr 267 Weißburgunder, 255 Grauburgunder und 688 Spätburgunder an der Bundesweinprämierung teilgenommen.

Das Rebsorten-Trio gewinnt sowohl im eigenen Land als auch international zunehmend an Popularität. Mit rd. 20.000 ha machen die drei Burgunder zusammengenommen ein Fünftel der hiesigen Rebfläche aus – Deutschland zählt damit zu den wichtigsten Erzeugerländern dieser Rebsorten weltweit.

www.deutscheweine.de



stats