Danske Slagterier

Kompetent und wettbewerbsfähig

Die dänische Fleischindustrie kann durch Konzentration auf Wertzuwachs und Automatisierung sowie eine Anpassung der Kosten im Vergleich zu den Nachbarländern auch in Zukunft eine starke Beschäftigung in Dänemark beibehalten. Im dänischen Schweinesektor sind zirka 50.000 Personen beschäftigt. Dazu kommen Tausende von Arbeitsplätzen in der Folgeindustrie. Der Schweinesektor ist eine wichtige Grundlage für die landwirtschaftliche Industrie des Landess. In den letzten Jahren haben die dänischen Schlachthofgesellschaften Danish Crown und TiCan zirka 1,5 Mrd. € sowohl in neue als auch existierende Anlagen investiert, hiervon alleine fast 270,0 Mio. € in den neuen Danish Crown Schlachtbetrieb in Horsens. „Diese Investitionen haben direkt positive Auswirkungen auf die dänische Beschäftigungslage”, betont der Vorsitzende der Danske Slagterier, Bent Claudi Lassen.



Einige Arbeitsplätze werden zwar ins Ausland verlegt, die meisten bleiben jedoch in Dänemark. Die dänische Fleischindustrie hat die Wahl zwischen einer Anpassung der Produktion zu Hause und im Ausland, um die Kontrolle in dänischen Händen zu bewahren, oder den Konkurrenzkampf mit ausländischen Unternehmen zu verlieren. Die Fleischindustrie setzt auf eine kontrollierte Entwicklung, nur so kann Dänemark internationale Marktführer erhalten. Niemand kann den globalen Konkurrenzkampf ignorieren, so Lassen abschließend. Weitere Infos im Internet unter www.danskeslagterier.dk
stats