VION Food Group

Konsolidierungsprogramm nach Gewinneinbrüchen

Der niederländische Lebensmittelhersteller VION Food Group hat in den vergangenen Monaten eine intensive Neuausrichtung seiner Mehrjahresstrategie 'Balancing the Future' vorgenommen – so die offizielle Verlautbarung. Hintergrund: die (unbefriedigende) Ergebnisentwicklung 2011 sowie der wirtschaftlichen Aussichten für die nächsten Jahre. Die eingeleiteten Maßnahmen schließen Portfoliobereinigungen ebenso ein wie Personalabbau und Werksschließungen.

Im vergangenen Jahr hatte die Vion Food Group zwar einen Umsatz von 9,5 Mrd. EUR erwirtschaftet, das sind 7 % mehr als im Vorjahr. Mit 90 Mio. EUR fiel aber das Betriebsergebnis (EBITA) um 101 Mio. EUR niedriger aus als 2010, das entspricht einem Rückgang von knapp 53 %. Das Konzernergebnis schrumpfte von 80 auf magere 14 Mio. EUR.
Der massive Druck auf die Ergebnisse resultierte laut VION aus extrem hohen Einkaufspreisen einerseits und stark umkämpften, preisanfälligen Absatzmärkten andererseits. Es gelte die Produktivität in den drei Heimatmärkten Deutschland, Niederlande und Großbritannien noch weiter zu erhöhen, die Qualität der Produkte ebenfalls zu erhöhen und die Kosten zu senken. Diverse Maßnahmen und Investitionen werden schnell und verstärkt durchgeführt, heißt es.

CEO und Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Tillmann: „Die Ausgangspunkte unserer Strategie wurden erneut bestätigt. Die Realisierung nachhaltiger Partnerschaften mit strategischen Kunden bleibt unvermindert von größter Wichtigkeit, jetzt und in Zukunft. Hierin investieren wir ganz ausdrücklich, ebenso wie in unsere Qualität und Effektivität. Vom richtigen Gleichgewicht und den richtigen Entscheidungen hängt unser künftiger Erfolg ab. Produktion, Logistik, ICT und Vertrieb werden wir weiter optimieren und damit auch die Kosten senken. Leider lassen sich dabei auch Personalabbau und die Rationalisierung bestimmter Aktivitäten nicht vermeiden. Im Interesse unserer Kunden, unserer Lieferanten und unserer Mitarbeiter fokussieren wir jetzt dabei stärker als je zuvor auf Wertschöpfung und auf unser Motto 'Passion for Better Food'."

In Holland werden voraussichtlich ca. 340 Mitarbeiter von Umstrukturierungs- und Anpassungsmaßnahmen betroffen sein. Für Großbritannien werden die notwendigen strategischen Schritte noch geprüft. In Deutschland geht es um den Abbau von mehr als 290 Arbeitsplätzen bis Ende 2012, betroffen sind vornehmlich die Standorte Wunstorf und Hilden. Zu VION Deutschland gehören auch Salomon FoodWorld, FVZ Westfood und WurstWorld/Nocker als Convenience-Spezialisten mit Ausrichtung auf den Foodservice-Markt.

www.vionfood.com




stats