Unilever

Nachhaltigkeit dokumentiert

Vor wenigen Wochen hat Unilever Deutschland seinen neuen Firmensitz in der HafenCity in Hamburg bezogen. Das Gebäude erreicht den Gold Standard für nachhaltiges Bauen. Als erstes Haus weltweit gibt es dort ausschließlich LED-Beleuchtung. Ein Beispiel für Nachhaltigkeit bei Unilever.

Bereits seit 10 Jahren hält Unilever die Führungsposition im Dow Jones Sustainability Index im Bereich der Lebensmittelindustrie. Das Unternehmen definiert mehr Gesundheit durch bessere Ernährung und Hygiene, umweltschonende Produktionsverfahren entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie gesellschaftliches Engagement als Eckpfeiler seiner Nachhaltigkeitsstrategie.

Mehr als zwei Drittel der bei Unilever verarbeiteten Rohstoffe kommen aus der Landwirtschaft – so zählt beispielsweise die Förderung nachhaltiger Anbaumethoden zu den wichtigsten Anliegen des Unternehmens in Sachen Corporate Social Responsibility.

Während des Klimagipfels in Kopenhagen nannte Unilever-CEO Paul Polman folgende Hauptziele für den Klimaschutz:

  • die Reduktion von Treibhausgasen um 25 % pro Produkttonne in den eigenen Werken bis 2012 (Basis: 2004),
  • die Senkung von Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette in Zusammenarbeit mit Zulieferern, Handel und Konsumenten,
  • der Einsatz für ein Moratorium bei der Rodung des Regenwaldes zugunsten von Palmölplantagen in Südostasien und die gleichzeitige Verpflichtung, ab 2015 nur noch zertifiziertes Palmöl einzusetzen,
  • energieeffiziente und klimaschonende Technologie für 1,5 Millionen der Unilever Gefriergeräte (=75 %) bis 2015.

Auf der Website www.unilever.com unterrichtet der CSR-Bericht ausführlich über Ziele und Maßnahmen, Unilever Deutschland stellt den Corporate Social Responsibilty Ansatz des Unternehmens in einer speziellen Broschüre vor.

www.unilever.de


stats