Lebensbaum

Nachhaltigkeitsbericht erhält A+

Pünktlich zum Welt-Umwelttag am 5. Juni hat Lebensbaum als erstes Bio-Unternehmen einen  A+ bestätigten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht des auf Kaffee, Tee und Gewürze spezialisierten Biopioniers erfüllt das bestmögliche Anwendungsniveau der Global Reporting Initiative (GRI).

Bisher haben das lediglich drei deutsche Mittelständlern erreicht. „Das war aufwändig“, erklärt Lebensbaum Firmengründer Ulrich Walter, „aber Kunden, Mitarbeiter sowie eine  insgesamt kritische Öffentlichkeit erwarten zu Recht, dass Unternehmen nachvollziehbare Informationen bereitstellen.“
Der Lebensbaum Nachhaltigkeitsbericht wurde von der Imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH begutachtet. Bewertungsgrundlage war der international anerkannte GRI-Leitfaden. Die GRI-Initiative wurde unter anderem vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Die gemeinnützige Stiftung legt die Prinzipien und Indikatoren fest, nach denen Unternehmen ihre ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen messen und anschließend darüber berichten.
Stefan Dahle, Leiter Corporate Social Responsiblity der Imug: „Im Zentrum des Lebensbaum-Berichtes stehen ökologische Themenstellungen. Dabei werden die Aspekte Produktqualität, Herstellungs- und Anbauverfahren sowie Erzeugerverantwortung besonders umfassend dokumentiert“.

www.lebensbaum.de


stats