Mineralbrunnen-Produkte

Neuer Rekord beim Pro-Kopf-Verbrauch

Mineralwasser bleibt mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 104,1 Litern im Jahr 2001 Spitzenreiter unter den alkoholfreien Getränken. Die am 24. April 2002 auf der Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM) in Baden-Baden vorgestellten endgültigen Branchendaten bestätigen das schon Anfang Januar vorhergesagte Rekordergebnis. "Zum ersten Mal haben wir im vergangenen Jahr die 100-Liter-Schwelle beim Mineralwasser-Pro-Kopf-Verbrauch überschritten und auch bei den Erfrischungsgetränken auf Mineralwasserbasis mit 31,2 Liter Pro-Kopf-Verbrauch eine neue Rekordmarke aufgestellt", resümiert Wolfgang Stubbe, VDM-Geschäftsführer. Die Produkte der 235 deutschen Mineralbrunnen-Unternehmen deckten somit deutlich mehr als die Hälfte des Pro-Kopf-Verbrauchs an alkoholfreien Getränken (Wasser, Fruchtsafte, Softdrinks). Die Branche verzeichnete ein Absatzplus von insgesamt 4,5 Prozent im Vergleich zu 2000 und lieferte rund 10,7 Mrd. l deutscher Mineralbrunnen-Getränke an den Handel. Wahrend Mineralwasser einen Zuwachs von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis verzeichnen konnte, wuchsen die Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke sogar um sechs Prozent. Im Mineralwasser-Segment halt der Trend zu Mineralwasser mit wenig Kohlensäure und zu ganz stillen Wassern ohne Kohlensaure an: Mineralwasser mit wenig Kohlensäure konnten 2001 um 9,9 Prozent zulegen bei einem Marktanteil von 34,1 Prozent. Mit einem Wachstum von 40,9 Prozent machten die Mineralwasser ganz ohne Kohlensäure zwar einen besonders kräftigen Sprung - ihr Marktanteil am Mineralwasser-Absatz der deutschen Brunnen insgesamt lag 2001 bei 1,7 Prozent. Trotz stetigen Wachstums der kohlensäurearmen und -freien Mineralwasser bleibt der Klassiker mit viel Kohlensäure mit 59,9 Prozent der Marktführer im Segment. Der Spitzenreiter bei den Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränken - die Fruchtschorle - gewann auch im Jahr 2001 weiter hinzu: 22,3 Prozent Absatzplus zum Vorjahr bestätigen die herausragende Stellung des Saft-Mineralwasser-Mix bei den Verbrauchern. Das erste Quartalsergebnis 2002 verweist bereits auf einen guten Start ins neue Jahr - Mineralwasser legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund vier Prozent zu. Der VDM mit Sitz in Bonn vertritt die Interessen der 235 deutschen Brunnenbetriebe.


stats