Bochum

Niggemann eröffnet Frischemarkt der Zukunft

Es war ein großer Tag für das Familienunternehmen. Herwig Niggemann präsentierte Kunden und Freunden des Hauses seine neue visionäre Lösung für einen Food Frischemarkt, den nur Profis betreten dürfen. Und außerdem verkündete er den Übergang von der 2. zur 3. Generation.

Bochum, Speicherstraße 4 – 8: Das ist der Standort des Frischemarktes seit langem. Nach Abriss und völliger Kernsanierung der Gebäude entstand eine Gesamtverkaufsfläche von knapp 10.000 qm (vorher 4.500). Damit gehört Niggemann als Spezialist für frische Lebensmittel jetzt zu den flächenstärksten Großmarktbetrieben Deutschlands im Premium-Segment. Puristisch das Design mit Schwarz als Hauptfarbe – die Ware soll im Mittelpunkt stehen.

Es ist die größte Investition, das herausforderndste Projekt dieses angesehenen und leistungsstarken Familienun-ternehmens im Ruhrgebiet in über 60 Jahren.

Das neue Konzept betont die Professionalität des Einkaufs: Man beschränkt sich im Sorti-ment auf die Kernkompetenz als Frischelieferant. Niggemann will nur 100 % gewerblichen Bedarf der Kunden decken, das unterscheidet den Anbieter seit langem von typischen Cash & Cary-Großmärkten.

Mit der erweiterten Fläche geht man noch mehr in qualitative Details des Sortiments, so zum Beispiel einer sehr hochwertigen Palette von Fleischangeboten bis zum Wagyu-Beef aus Australien frisch eingeflogen, oder US-Longhorn Rib Eye Steaks aus Texas. Im optischen Mittelpunkt steht jedoch der Gemüse- und Obstbereich – analog zur Strategie US-amerikanischer Supermärkte. Dort heißen die zwei großen Vorbilder von Herwig Niggemann Wholefoods und Wegmans. Seit 20 Jahren beobachtet er Benchmark-Player weltweit, um die Erkenntnisse auf seinen Betrieb zu übertragen.

Ziel ist es auch, in der neuartigen, fast schon inszenierten Warenpräsentation den Kunden Anregungen für die eigene warenorientierte Kreativität zu bieten: Hier sollen vor Ort aus der Marktoptik Ideen für das nächste Menü oder den attraktiven Verkaufsakt entstehen.

Im Hintergrund sind folgerichtig auch die Softfakten erweitert worden: Seminarräume (mit kompletter Kochmöglichkeit aller Art) für ständige Schu-lungen der Kundenmitarbeiter wurden erstellt. Und auch ein neuartiges Online-Shop-System, speziell auf die Belange der Kundenstruktur zugeschnitten, wurde von Niggemann entwickelt. Will heißen, der Kunde kann sich optimal organisieren.

Der Shop ist speziell für das iPad geeignet: Damit kann der Koch/Unternehmer unabhängig vom Büro vor Ort seine Waren ständig prüfen und zusammen-stellen. Ein Quantensprung!

Das Design des neuen Food-Frischemarktes ist in mehrjähriger Entwick-lungsarbeit durch den Topp-Designer Thorsten Strozik entstanden. Die Inszenierung der Ware steht dabei im Vordergrund, die Ladeneinrich-tung ist fast unsichtbar.

Am 1. September 2010 war die Phase 2 des Neubaus fertig ge-stellt. Jetzt kommt Phase 3, sprich Neuausrichtung der gesamten Logistik für den Zu-stellbereich.

Bei täglichen Liefertouren in einem Radius von 60 km gilt: extreme Flexibilität und Kurzfristigkeit nach Kundenbedarf.

Zum Selbstverständnis des Unternehmens gehört der wöchentliche Weg nach Paris. Seit 1988 kauft Niggemann direkt in den Hallen von Rungis ein und hat damit Zugriff auf alles, was in Europa an frischen Lebensmitteln umgeschlagen wird.

Bei rund 70 Mio. € Jahresum-satz entfallen je die Hälfte auf Abhol- und Zustell-Großhandel. Man zählt gut 5.000 aktive Kunden im Außer-Haus-Markt und Einzelhandel. Für viele von ihnen ist das mittelständische Unternehmen schon Jahrzehnte Lieferpartner und in nicht weni-gen Fällen auch fachlicher Freund.

In einem Sortiment von über 6.000 Artikeln spielt wertmäßig die Kategorie Frisch-Geflügel/Wild die Nummer 1-Rolle, gefolgt von Fleisch, Fisch, Gemüse/Obst und Milch-produkten.

220 Mitarbeiter im gesamten Unternehmen fühlen sich hochgradig verantwortlich für ihre Kunden. Viele strahlende Gesichter beim Eröffnungsfest. Und das Tüpfelchen auf dem i: die Botschaft, dass die Familientradition fortgesetzt wird.

Die Gesellschaftsanteile, bislang zu 100 % bei Herwig Nigge-man, werden nun in Stufen an die nächste Generation, nämlich Kai und Gesa Niggemann, übertragen. Beide haben andere Berufe studiert und sind an anderen Orten engagiert, doch seit frühester Kindheit hochgradig mit dem Geschäft vertraut.

Die Geschäftsführung der Nig-gemann Food Frischemarkt GmbH liegt seit 1. September 2010 bei Rainer Altendeitering. Er hat den Umbau maßgeblich mit gestaltet und ist seit 20 Jah-ren im Unternehmen. Herwig Niggemann bleibt gemeinsam mit seinen Kindern Geschäfts-führer der Holding (Werner Niggemann GmbH). Ein Beirat mit zwei externen Fachleuten ergänzt die Geschäftsführung.

www.niggemann.de

stats