Krombacher

Schadeberg feiert 85sten

Am Samstag, den 23. April 2005, feiert Friedrich Schadeberg aus Kreuztal-Krombach seinen 85. Geburtstag. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Krombacher Brauerei hat es verstanden, den eigenen Betrieb von einer kleinen Dorfbrauerei in die Spitze der deutschen Brauindustrie zu führen.



Dass am 23. April die deutsche Brauwirtschaft den 'Tag des Deutschen Bieres' feiert, mögen manche als glücklichen Zufall verstehen, der Symbolhaftigkeit dieser Gleichzeitigkeit der Ereignisse kann man sich jedoch in keinem Fall entziehen.



Friedrich Schadeberg, selbst vehementer Verfechter des Deutschen Reinheitsgebotes, erblickte am 23. April 1920 das Licht der Welt. Nur ein Jahr nach bestandenem Abitur wird er zum Militär gezogen und gerät 1941 in Ägypten in Gefangenschaft. Er kommt für sechs Jahre nach Australien, wo er die ungewöhnliche Möglichkeit bekommt, bei einem mitgefangenen Professor Jura zu studieren. Nach der Rückkehr nach Deutschland schreibt er sich an der TH München/Weihenstephan ein, um sich dem Studium der Brautechnologie zu widmen. 1953 beginnt er seine berufliche Laufbahn in der Krombacher Brauerei, die damals im Siegerland einen Ausstoß von ca. 70.000 hl hatte. Ausgerüstet mit dem besten wissenschaftlichen Know-how seiner Zeit ging Diplom-Brauingenieur Friedrich Schadeberg daran, dieses Wissen mit den Anforderungen des Marktes und der Verbraucher abzugleichen.



Der Erfolg hatte aber noch andere Ursachen. Friedrich Schadeberg: "Ich habe Krombacher frühzeitig als Markenartikel begriffen und mit einer gezielten Werbung für die Konsumenten begonnen. Erst in der Heimatregion, dann im Ruhrgebiet und in Westfalen, schließlich auf nationaler Ebene." Die Werbung mit dem Förster und dem fast legendären Werbespruch 'Freunde, lasst uns einen krombachern' entstand zu Beginn. Unter der Ägide Schadebergs entwickelte sich die heutige Naturpositionierung der Marke.



Auch bei der Brautechnologie ging Schadeberg neue Wege. So war die Krombacher Brauerei eine der ersten Großbrauereien, die bereits Anfang 1970 die geschlossene Gärung in Großtanks einführte.



Seit einigen Jahren hat sich Friedrich Schadeberg systematisch aus dem aktiven Tagesgeschäft, das er seinem Sohn Bernhard übergeben hat, zurückgezogen. www.krombacher.de
stats