Alcopops

Sondersteuer auch für Brausepulver

Die Sondersteuer auf Alcopops könnte möglicherweise auch auf Alkoholmixgetränke in Brausepulverform ausgeweitet werden. Verbraucherschutzministerin Renate Künast sagte der Bild am Sonntag, sie werde diese ’fragwürdige Erfindung’ genauestens unter die Lupe nehmen, wenn die Sondersteuer in einem Jahr überprüft werde. Seit August dieses Jahres gilt die Sondersteuer für bei Jugendlichen besonders beliebte alkoholhaltige Mixgetränke, jedoch nicht, wenn diese in Form eines wasserlöslichen Pulvers vertrieben werden. "Es geht darum, Jugendliche vor den Gefahren des Alkohols zu schützen. Offenbar haben das in der Branche immer noch nicht alle verstanden" so Künast. Hersteller ’subyou’ vertreibt die Alko-Brause derzeit in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen (Alkoholgehalt 4,8 %). Doch die Regierung kündigt Konsequenzen an: "Noch werden diese Exoten vom Verbraucher nicht angenommen", wird die Drogenbeauftragte Marion Caspers-Merk (SPD) zitiert. "Sollte sich hier aber tatsächlich ein neuer Markt erschließen, werden wir handeln."


stats