Franke Kaffeemaschinen

Spatenstich für neue Fabrik

Ende Juni hat Michael Pieper, CEO und Inhaber der Franke Group, den Spatenstich zum Neubau für die Division Franke Coffee Systems in Aarburg/Schweiz vollzogen. Damit will das Unternehmen seinem Ziel, die Führungsposition im Bereich der vollautomatischen Kaffeemaschinen zu erreichen, näher kommen. Die Franke Kaffeemaschinen AG, die international unter dem Namen Franke Coffee Systems auftritt, hat sich in den vergangenen 20 Jahren auf dem internationalen Markt für vollautomatische Kaffeemaschinen etabliert. Franke trat 1984 mit der Übernahme des 1880 gegründeten Familienunternehmens Augsburger in das Kaffeemaschinengeschäft ein. Zu den technologischen Innovationen gehören beispielsweise die erste Kaffeemaschine mit zwei Mühlen oder das Franke Milchsystem. Der Geschäftsbereich Kaffeemaschinen hat sich mittlerweile innerhalb des Konzerns stark hervorgehoben und agiert seit 2002 als eigenständige AG. In Deutschland sicherte sich Franke 2003 mit der Akquisition des Kaffeemaschinenherstellers Bremer eine Spitzenposition. Franke Coffee Systems verfügt aktuell über ein breites Produktsortiment, das das gesamte Leistungsspektrum abdeckt. Damit spricht das Unternehmen zahlreiche unterschiedliche Zielgruppen an, vom kleinen Take-Away bis zur hochfrequentierten Großgastronomie. Der Neubau ist auf einer Fläche von 5.900 qm mit modernster Infrastruktur konzipiert. Die Investitionen betragen rund sechs Mio. Schweizer Franken. Geplant sind Räumlichkeiten für sämtliche Bereiche – von der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bis zu Vertrieb und Schulung. Insgesamt wird Franke Coffee Systems im Headoffice Aarburg etwa 120 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter beschäftigen. Bezugstermin ist Dezember 2004.


stats