Spirituosenmarkt 2012

Stabile Umsätze, stagnierender Pro-Kopf-Konsum

Die Nachfrage nach Spirituosen in Deutschland ging 2012 nach Angaben des BSI prozentual leicht zurück – bei relativ stabilen Umsatzergebnissen. Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 5,4 l lag der Verbrauch von Spirituosen in Deutschland 2012 auf dem Niveau der Vorjahre 2009 bis 2011. Auf dem deutschen Markt wurden 2012 rund 698 Mio. Flaschen à 0,7 l angeboten. Die gesamte Spirituosenbranche inklusive Importeure verzeichnete eine stabile Umsatzentwicklung mit geschätzten rund 4,5 Mrd. € (inklusive 2,1 Mrd. € Branntweinsteuer).
Spirituosen behaupteten sich weiterhin unter den sogenannten TOP 10-Marken-Umsatzträgern des LEH – gemäß den aktuellen Analysen der Marktforschung IRI GmbH, Düsseldorf. Damit ist Deutschland weiterhin der größte Markt für Spirituosen innerhalb der Europäischen Union.

Den IRI-Analysen zufolge sank der Absatz an Spirituosen im LEH (inkl. Aldi/Lidl/Norma) mit rund 530 Mio. Flaschen à 0,7 l um 16 Mio. Flaschen bzw. 3,0 %. Auch im Jahr 2012 wurden rund 80 % des Gesamtabsatzes über den LEH geliefert.

Die größten Marktanteile verbuchten mengenmäßig weiterhin Klare Spirituosen (rund 38,4 %) sowie Liköre (rund 27,8 %) und Weinbrände/Cognac (rund 12,3 %). Zu den Gewinnern 2012 zählten Rum, Wodka, Whisk(e)ys, Klare Spirituosen, Grappa, Liköre, Amaretto, Sambuca etc. Das Umsatzvolumen am Spirituosenmarkt betrug 2012 rund 3,9 Mrd. € im LEH (inkl. Discounter- und Drogerie-Märkte). Das ist gut ein Viertel des Umsatzes aller alkoholhaltigen Getränke (inklusive Bier, Wein, Sekt) im LEH. Der Verbrauch pro Kopf aller alkoholhaltigen Getränke lag bei 135,3 l und sank damit um 1,6 l bzw.1,2 %.

Die Spirituosenimporte umfassten im Jahr 2012 450 Mio. Flaschen à 0,7 l (+ 0,2 %) – nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes. Im Zeitraum der letzten zehn Jahre stiegen die Importe um 91 Mio. Flaschen bzw. 25,4 %. Bezogen auf den Gesamtmarkt an Spirituosen entfallen auf Importspirituosen laut GfK Panel Services Deutschland rund 37 % des Spirituosenvolumens (ohne Doppelzählungen – in den Zahlen des Statistischen Bundesamtes enthalten).

Die Spirituosenexporte betrugen im Jahr 2012 – nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes – rund 273 Mio. Flaschen à 0,7 l – ein Plus von 6,6 %. In den letzten zehn Jahren stieg der Export um 155 Mio. Flaschen bzw. 131,4 %.

Das Gesamtmarktangebot (Produktion + Import – Export) stagnierte – nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes und Schätzungen des BSI – im Jahr 2012 auf Vorjahresniveau.

www.spirituosen-verband.de




stats