Trotz schlechten Sommers

Verzehr von Speiseeis gestiegen

Die Deutschen verwöhnen sich gerne mit einem Eis, auch wenn der Sommer einmal schwächelt. Die industriellen Hersteller von Speiseeis haben im Jahr 2012 im Inland rund 6,65 Mio. Liter mehr Speiseeis abgesetzt. Dies entspricht einem Zuwachs von 1,3 % gegenüber dem Vorjahr. Mit 505,7 Mio. Litern (2011: 499,05 Mio. Liter) wurde damit nach zwei eher verhaltenen Jahren die Grenze von 500 Mio. Litern wieder überschritten. Beim Umsatz legte die Branche um 5,2 % von 1,93 auf 2,03 Mrd. Euro zu.
Die deutschen Konsumenten verlagern ihren Eisverzehr zunehmend in die gemütliche Wohnung, auf den Balkon, in den Garten oder auch ins Ferienapartment. Speiseeis in Haus- und Multipackungen haben zusammen inzwischen einen Marktanteil von 85 % erobert. Die restlichen 15 % setzen sich zu etwa gleichen Teilen aus dem Impulseis für unterwegs und dem Gastronomiesegment der Markeneishersteller zusammen. Vor zehn Jahren betrug dieses Verhältnis noch 79 % zu 21 %.

Die Veränderungen bei den Verzehrgewohnheiten spiegeln die Wetterkapriolen des Sommers 2012 wider. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erreichten die Temperaturen im Sommer zwar das langjährige Durchschnittsniveau von 17,2°C, allerdings mit extremen Ausschlägen auf -1,7°C Anfang Juni und +39,8°C in der zweiten Augusthälfte. Die Anzahl der Sonnenstunden lag um 2 % unter dem für Deutschland typischen Mittel und bei der Menge der Niederschläge, die hauptsächlich aus heftigen Schauern und Gewittern resultierten, gab es gleich 10 % mehr als in einem Durchschnittssommer.

Die Eisfans zeigten sich davon unbeeindruckt und genossen ihr Lieblingseis statt im Freibad, Freizeitpark, Zoo oder bei sonstigen Outdoor-Aktivitäten verstärkt zu Hause. Insgesamt verzehrten die Deutschen 2012 durchschnittlich 7,7 Liter Eis (inklusive des handwerklich hergestellten Eis) und lagen damit etwas über dem Vorjahresniveau (2011: 7,6 Liter). Neue Konzepte bei Haus- und Multipackungen sorgen für Belebung

Das absatzstärkste Eissegment mit 239,7 Mio. Litern (+0,3%) waren 2012 unverändert die Haushaltspackungen gefolgt von den Multipackungen mit 191,0 Mio. Litern (+4,5 %). Eine besonders positive Entwicklung bei den Haushaltspackungen machen die kleineren Becher mit einem Volumen bis zu 500 ml. Die in dieser Verpackungsgröße verkaufte Eismenge hat sich im Vergleich zum Vorjahr ungefähr verdoppelt. Bei den Multipackungen nahmen die Produkte im Premiumsegment ebenfalls deutlich zu.

Bei Impulseis greifen die Eisliebhaber immer häufiger zu Produkten im Preissegment über 1,- Euro, während einfachere Kleineise deutlich auf dem Rückzug sind. Entgegen des grundsätzlich rückläufigen Trends beim Impulseis konnten die Packungen über 1,- Euro im Jahr 2012 kräftig zulegen. Die Verbraucher naschen ihr Eis unterwegs also gerne im Premiumformat, sowohl was Größe als auch Geschmack anbelangt. Diesen Trend greifen die Eishersteller mit immer neuen und hochwertigen Eiskreationen für den Impulseismarkt auf.

Das von den Markeneisherstellern für die Gastronomie produzierte Speiseeis wird vor allem als Dessert nach einem guten Essen oder als Erfrischung zwischendurch verzehrt. Das durchwachsene Ausflugswetter im vergangenen Jahr wirkt sich in diesem Segment besonders deutlich aus. Ferner haben die Angebotsbreite und die Qualität der Nachtischprodukte in den Restaurants in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Gastronomieware für die Eishersteller bildet mit einem Anteil von 7,2 % am gesamten Eismarkt wie bereits im Vorjahr das Schlusslicht.

Für die neue Eissaison haben sich die Eishersteller neben dem breiten Angebot von bewährten Eisklassikern mit einer Vielzahl von Innovationen gerüstet. Neue Geschmackskompositionen, raffinierte Zutaten und eine noch größere Vielfalt an Größen werden die Eisfreunde das ganze Jahr 2013 zum Schmelzen bringen, ob nun zu Hause oder unterwegs.

www.markeneis.de

stats