Blanco

verbesserte Erträge trotz Umsatzrückgang

Die seit 2007 als eigenständig geführte Blanco CS GmbH + Co KG mit Sitz in Oberderdingen erzielte im Jahr 2008 mit 610 Mitarbeitern einen Umsatz von 93,6 Mio. Euro. Auch wenn der Umsatz um 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen sei, habe sich aber die Ertragssituation verbessert, wie Geschäftsführer Rolf Waldi betonte. Den Abschwung im Inland konnte Blanco CS teilweise mit Auslandsgeschäften auffangen. Der Export-Anteil hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozentpunkte auf 41 Prozent erhöht. Mit einer soliden Eigenkapital-Ausstattung steht das mittelständische Unternehmen auch in schwierigen Zeiten im Branchenvergleich gut da. Das Unternehmen spüre den Kostendruck der stark schwankenden Rohstoffpreise sowie die gestiegenen Personalkosten gleichermaßen in den drei Geschäftsbereichen Catering Systeme, Medical Care Systeme und Industrial Components. Hinzu komme der verschärfte nationale wie internationale Wettbewerb, so Rolf Waldi. Blanco CS hat in den letzten vier Jahren beträchtlich in neue Produktionsanlagen, effektive Geschäftsprozesse und innovative Produkte investiert, um den Standort zu sichern. „Nur so können wir dem Kostendruck der nationalen und internationalen Wettbewerber standhalten“, erläutert Rolf Waldi. „Der Erfolg von Blanco CS“, ergänzt Frank Straub, geschäftsführender Gesellschafter, „beruht nicht zuletzt auch darauf, dass wir besonderen Wert auf die Pflege einer werteorientierten Unternehmenskultur, gezielte Weiterbildung und motivierte Mitarbeiter legen. So sind wir trotz des schwierigen Umfelds als verlässlicher Geschäftspartner gut positioniert, was ein großer Vorteil ist.“ www.blanco.de Redaktion food-service Blanco, Bilanz, Rolf Waldi, Frank Straub, Catering Systeme, Küchentechnik, Medical Care, Industrial Components



stats