150 Jahre Tabasco

"Unser Name verpflichtet zu Qualität"

John Simmons kümmert sich auf Avery Island um die Chilischoten.
Tabasco
John Simmons kümmert sich auf Avery Island um die Chilischoten.

John Simmons gehört zur sechsten Generation der Tabasco-Gründerfamilie McIlhenny. Deren weltberühmte Soße feiert 2018 150jähriges Jubiläum. Heute verantwortet Simmons den Landwirtschaftsbereich des Unternehmens. FOOD SERVICE stand er für ein Interview zur Verfügung.




FOOD SERVICE: Herr Simmons, wie kam es zur Entscheidung, im Familienunternehmen mitzuarbeiten? War das immer geplant?
Simmons: 
Nein, war es nicht. Aktuell arbeiten nur vier McIlhenny-Familienmitglieder im Unternehmen. Wir finden es wichtig, dass unsere Familienmitglieder sich die Gelegenheit verdienen, im Familienunternehmen mitzuarbeiten. Während meines Studiums arbeitete ich während der Sommermonate auf Avery Island (Anm. d. Red.: Produktionsort der Tabasco-Sauce in Louisana) und habe immer gehofft, zurückkehren zu können. Wenn heute Familienmitglieder neu ins Unternehmen einsteigen, müssen sie ein 18-monatiges Trainingsprogramm absolvieren. Hier lernen sie den kompletten Prozess von der Saat bis zur Sauce kennen.

Was würden Sie als Ihre größte berufliche Errungenschaft bezeichnen – und was als Ihre größte Herausforderung?
Die Antwort ist die gleiche. Das Rezept für unsere Tabasco-Sauce besteht aus wenigen Zutaten: unsere speziellen Chilischoten, Salz und Essig. Die Herstellung jedes Mal richtig hinzukriegen – das ist die Herausforderung. Die Schoten werden auf dem Höhepunkt der Reife geerntet, zermahlen und mit Salz vermischt. Dann reifen sie in Eichenfässern bis zu drei Jahren. Schließlich fügen wir Essig hinzu und rühren das Ganze mehrere Wochen um. Das Ergebnis wird jeden Tag von unserem CEO begutachtet. Jedes Mal, wenn er die Fässer einer Tagesproduktion freigibt, haben wir unseren Job richtig gemacht.

Was muss gleich bleiben – und was sich ändern – um weiterhin erfolgreich zu sein?
Unser Erfolgsrezept der letzten 150 Jahre war die Verpflichtung auf Qualität. Daraus leitet sich jede Entscheidung ab. Vielleicht müssen wir einzelne Sachen in Zukunft anpassen – zum Beispiel unsere Maschinen, die die Flaschen befüllen, modernisieren. Aber wir werden uns weiterhin auf unser Qualitätsversprechen festnageln lassen – und auf unsere Mission, das Essen der Welt besser schmecken zu lassen. Dabei hilft es, dass unser Unternehmen der Familie gehört und von ihr betrieben wird. Unser Name verpflichtet uns.

Wie garantiert Tabasco weltweit gleichbleibende Qualität und Geschmack?
Wir verkaufen unsere Produkte in 195 Ländern und Regionen. Aber alles wird auf Avery Island hergestellt. So kontrollieren wir die Qualität von Anfang bis Ende. Dazu gehört die Auswahl der besten Pflanzen als Saatgut für das kommende Jahr. Oder verschiedene Verkostungsprozesse während der Produktion bis kurz vor der Abfüllung. Zudem nimmt unser Vorstand oder ein Familienmitglied persönlich jede Produktion ab, um die Qualität zu gewährleisten.

Zum Abschluss: Wie sähe eine Welt ohne Tabasco aus?
Wenn auf magische Weise von heute auf morgen unsere Saucen von der Erdoberfläche verschwinden sollten, stellen Sie sich vor: Wie viele Köche verlören ihre geheime Zutat? Wie viele Austern würden nie probiert? Wie viele Bloody Marys nie getrunken? Die Gerichte der Welt wären wohl nicht nur milder, sondern auch langweiliger.

stats