Brita Gruppe

2013 Umsatzplus im 10. Jahr in Folge

Die Brita Gruppe, einer der weltweit führenden Spezialisten für Trinkwasseroptimierung, konnte 2013 im zehnten Jahr in Folge ihren Umsatz steigern. Der Gruppenumsatz wuchs auf 332,5 Mio. €, erzielt mit 19 nationalen und internationalen Tochtergesellschaften sowie Betriebsstätten und Vertreibern in über 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten, ein Wachstum von 3,2 % zum Vorjahr (322,3 Mio. €, +0,5 %). Währungsbereinigt beträgt das Wachstum 6,7 %. 80 % des Gesamtumsatzes wurden außerhalb Deutschlands erzielt.
 
CEO Markus Hankammer, der das mittelständische Familienunternehmen in zweiter Generation leitet, resümiert: "Besonders erfreulich ist die im Vergleich zu 2012 wieder gestiegene Wachstumsrate unseres Gesamtumsatzes - und das trotz negativer Währungseffekte von Yen, Britischem Pfund und Australischem Dollar. Daneben forderte bei unseren Produkten die unverändert angespannte wirtschaftliche Lage in einigen der 60 Länder, in denen wir auf dem Markt sind, ihren Tribut.“
 
Auf den Consumer-Bereich und sein Produktportfolio für den privaten Verwender entfielen 246,5 Mio. € und damit 74,1 % des Gesamtumsatzes der Gruppe (2012: 243,2 Mio. Euro, +1,4 Prozent, währungsbereinigt +5,6 Prozent). Die Top 3 Märkte waren hier erneut Großbritannien, Deutschland und Frankreich.
 
Der B2B-Bereich mit seinen Filterlösungen für Horeca und Vending sowie leitungsgebundenen Trinkwasserspendern für Büros, Schulen, Krankenhäuser und Gastronomie generierte einen Umsatz von 86,0 Mio. € und damit 25,8 % des Gruppenumsatzes (2012: 79,1 Mio. €, +8,7 %, währungsbereinigt +10,2 %). Hier liegen mit leicht veränderter Abfolge ebenfalls unverändert Deutschland, Großbritannien und Frankreich an der Spitze.
 
Hankammer: „Unsere tägliche Arbeit dreht sich um die knappe Ressource Wasser, und unsere Produkte sind für Verbraucher oder auch Unternehmen und die Gastronomie längst eine ökologisch sinnvolle Alternative zu Flaschenwasser. Die Vorzüge - Einsparung des logistischen Aufwands für die Beschaffung und den Transport von Flaschenwasser sowie Leergut, Verbesserung der Ökobilanz, Nachhaltigkeit - sind unübersehbar. Ausgehend davon haben wir uns im vergangenen Jahr ein klares, ehrgeiziges Ziel gesteckt. 2015, ein Jahr vor unserem 50jährigen Unternehmensjubiläum, wollen wir 'carbon neutral' sein, also für dieses Jahr in 2016 eine ausgeglichene CO2-Bilanz aufweisen. Das Projekt wurde im September 2013 offiziell gestartet."
 
www.brita.de
 
 


stats