Anchor - US-Company an McCain verkauft

Es geht um eine von Salomons Import-Marken. Der US-Tiefkühl-Appetizer-Spezialist Anchor Food Products Inc., Appleton Wisconsin (2000: Gesamtumsatz über 500 Mio. US-Dollar), wurde verkauft. In Nordamerika geht das Endverbrauchergeschäft an den Ketchup-Spezialisten Heinz (weltweit rund 10 Mrd. $ Erlöse). Alles andere, sprich die Produktion, Verwaltung und das Foodservice-Business, übernimmt der kanadische Pommes frites-Profi McCain (Jahresgesamtumsatz rund 5 Mrd. $).

Welche Lösung auf dieser Seite des Atlantiks für die Distribution der TK-Produkte (z.B. Poppers, Onion Rings, Mozzarella Sticks usw.) im Foodservice-Sektor getroffen wird, dürfte noch offen sein. Aktueller Stand 3 Wochen nach dem Deal: McCain hat seine Anuga-Buchung mit der Marke Zappers (Fingerfood, Appetizers) zurückgezogen, Salomon Hitburger dagegen wird mit einem Mega-Stand auf der Kölner Messe vertreten sein. Das Unternehmen aus Großostheim-Ringheim kommt unter anderem mit 4 neuen Asia-Snack-Highlights und 3 mediterranen Fingerfood-Hits (Anchor) auf den Markt.

Salomon (2000: rund 110 Mio. DM Umsatz - fifty-fifty Hamburger Patties und Fingerfood) hat für Anchor seit Mitte der 90er Jahre in Deutschland und Europa das Geschäft exzellent aufgebaut. Philip Dean Kruk (Geschäftsführender Gesellschafter) und seine Mannschaft gelten am Stammsitz in den USA als allerbeste internationale Partner - sowohl Marketing- als auch Vertriebs-stark.

stats