Krombacher Gruppe

Ausstoß und Umsatz 2015 auf Rekordniveau

Die Krombacher Gruppe hat im Geschäftsjahr 2015 bei Ausstoß und Umsatz um jeweils 2 % zugelegt. Die neue Rekordmarke beim Ausstoß: 6,707 Mio. hl insgesamt, 130.000 hl mehr als im Jahr davor. Der Ausstoß von Bier konnte um 55.000 hl gesteigert werden, was einem Zuwachs von 1,0 % auf 5,756 Mio. hl entspricht.

Die Krombacher Dachmarke legte um 18.000 hl und damit 0,3 % auf 5,487 Mio. hl zu. Davon entfielen allein 4,260 Mio. hl auf Krombacher Pils, ein kleines Plus von 0,2 % zum Vorjahr - entgegen dem rückläufigen Trend im Markt. Damit hält das Flaggschiff der Brauerei einen Marktanteil von rd. 10 % (Nielsen) und konnte seine Position als meistgekaufte und beliebteste Marke im wettbewerbsintensiven deutschen Pilsmarkt souverän bestätigen.

Bei den alkoholfreien Marken der Schweppes Gruppe lief das Jahr ebenfalls so gut wie nie zuvor: Die AfG-Sparte wuchs gegenüber dem Vorjahr um 8,6 % auf die neue Rekordmarke von 951.000 hl (Vorjahr: 876.000 hl).

Der Gesamtumsatz konnte von 702,9 Mio. € um 2,0 % oder 14,1 Mio. € auf 717,0 Mio. € gesteigert werden – auch dies ein neuer Rekordwert. Dabei entwickelte sich der Umsatz der Krombacher Dachmarke mit +0,5 % auf aktuell 601,2 Mio. €. Die sonstigen Marken (darunter Namen wie Eichener, Rhenania Alt oder Vitamalz) konnten um 2,8 Mio. € (+17,5 %) auf 18,8 Mio. € zulegen. Die Marken der Schweppes Gruppe holten ein Plus von 9,6 % auf aktuell 97,0 Mio. €.

Als weiterhin schwierigen Markt charakterisiert Krombacher das Gastronomie-Geschäft. Der demographische Wandel führe zu Objektschließungen im ländlichen Raum, wohingegen sich der Wettbewerb in urbanen Gebieten weiterhin verschärfe, heißt es. Das Gastronomie-Geschäft der Krombacher Brauerei verlor 2015 knapp 2 % und ging damit um 14.000 hl auf aktuell 691.000 hl (Vorjahr: 705.000 hl) zurück. Nicht berücksichtigt sind in dieser Bilanz die Krombacher Flaschen, insbesondere die Relief-Flasche für Krombacher Pils, die in der Gastronomie ein Plus geschrieben haben und daher das Ergebnis annähernd ausgeglichen gestalten konnten.

Das Wachstum im internationalen Geschäft hält weiter an. Krombacher wird in über 60 Ländern gerne getrunken - vor allem in Italien, Spanien, Großbritannien, Russland, USA, Südkorea und China. Im Export wurden im abgelaufenen Jahr 205.000 hl und damit 4.000 hl (2 %) mehr als im Vorjahr abgesetzt.

In Krombach beobachtet man einen anhaltenden Trend zu alkoholfreien Bieren als alternative Erfrischung. Mit knapp 19 % Marktanteil ist Krombacher Alkoholfrei in diesem Segment klarer Marktführer, erreicht wurde 2015 ein neuer Rekord-Gesamtausstoß von 352.000 hl (+1,1 %).
Auch dem Radler von Krombacher gehört die Segmentführerschaft mit mehr als 17 % Marktanteil. Hier stieg der Ausstoß im letzten Jahr um 2,4 % auf 461.000 hl.

Positiv entwickelt hat sich auch Krombacher’s Fassbrause mit 2.000 hl Zuwachs auf 91.000 hl – damit hält die Marke einen Marktanteil von 26,3 % und darf sich auch hier über die Marktführerschaft freuen.

Um sich im rückläufigen Biermarkt weiter erfolgreich zu behaupten, sind für 2016 etliche Maßnahmen und Sortimentserweiterungen bzw. Produkteinführungen geplant. Insbesondere wird man den 500. Geburtstag des deutschen Reinheitsgebotes zum Anlass nehmen, die deutsche Bierkultur mit verschiedensten Aktivitäten hochleben zu lassen. Daneben soll mit dem Absender 'Krombacher Brautradition' eine neue Sorte Kellerbier regional in den Stammgebieten eingeführt werden.

www.krombacher.de
stats