Coca-Cola

B2B-Kooperation mit Payback


Mit dem neuen Partner Coca-Cola steigt der Bonuspunkte-Anbieter Payback ins B2B-Geschäft ein. Der Softdrink-Riese offeriert Gastronomie-Kunden Payback-Punkte, wenn sie Glas-Mehrwegflaschen beziehen.

Bislang hat sich Payback mit seinem Kundenbindungsprogramm auf den Einzelhandel bzw. das B2C-Geschäft beschränkt, zu den Partnern zählen unter anderem Alnatura und dm, Kaufhof, Rewe und Real, seit 2015 hierzulande auch Burger King, außerdem Center Parks und zwei, drei Hotel-Brands. Jetzt also der Schritt in ein neues strategisches Geschäftsfeld.

Glasflaschen-Neukunden aus der Gastronomie erhalten bei Erstbestellung 2.000 Punkte und können für jede Bestellung im GFGH oder direkt bei Coca-Cola Payback-Punkte sammeln. Einlösbar sind die Punkte gegen Produktprämien wie Spirituosen oder Barzubehör.

Von dem Punkte-Programm verspricht sich Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) eine gesteigerte Attraktivität der Glasflaschen für Gastronomen ob Neukunden oder auch Rückkehrer. Die deutsche Abfüllorganisation hatte vor zwei Jahren ihr Premix-Mehrwegkonzept für Coke & Co. aus dem Zapfhahn zugunsten von Glas-Kleingebinden aus dem Verkehr gezogen, was nicht nur auf Begeisterung stieß. Denn das Handling ist deutlich aufwändiger (Lagerung, Kühlung etc.).

www.payback.de

www.cceag.de




stats