Frischpack

Bericht zur Nachhaltigkeit vorgelegt

Der bayerische Käse-Dienstleister Frischpack verstärkt seine Anstrengungen in Richtung Nachhaltigkeit. Laut dem aktuellen Bericht hat das Unternehmen beispielsweise seinen Gasverbrauch in den vergangenen acht Jahren trotz massiver Erweiterungen am Standort Mailing um rund zehn Prozent gesenkt.
Pro Tonne Produkt sank der Verbrauch sogar um 43 Prozent. Der Wasserverbrauch konnte seit 2007 um fast 40 Prozent, pro Tonne um mehr als 60 Prozent reduziert werden. Entsprechend rückläufig war auch der betriebliche CO-2-Abdruck.

Nach der Implementierung des Umwelt- und Managementsystems im Jahr 2014 strebt man aktuell die Zertifizierung des Arbeits- und Gesundheitsmanagementsystems an. Zur transparenten und vergleichbaren Dokumentation seiner Kenndaten folgt das Unternehmen dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK).

Frischpack verarbeitet seit mehr als 40 Jahren zahlreiche Hart- und Schnittkäsesorten. Bei einem Absatzvolumen von mehr als 45.000 Tonnen liegt der Umsatz bei rund 150 Mio. Euro im Jahr. Als Co-Packing-Spezialist übernimmt Frischpack auch das Schneiden und Verpacken von Käse. Das Angebotsspektrum reicht vom Einkauf der Rohware bis zur Distribution des fertig verapckten Käses.

www.frischpack.de



stats