Internorga

Bewerbung für Zukunftspreis 2018 ab sofort möglich

2018 wird der renommierte Branchenpreis zum achten Mal in vier Kategorien an innovative und nachhaltig handelnde Unternehmen vergeben. Bis zum 15. Januar 2018 können Bewerbungen und Empfehlungen eingereicht werden.
 
Maßstäbe für die Branche setzen, indem neue Wege gegangen und Perspektiven eröffnet werden – mit dem Internorga Zukunftspreis zeichnet die Leitmesse innovative Produkte, Technologien und Strategien aus, die auf Zukunftsfähigkeit setzen. Der Preis gilt als einer der wichtigsten nationalen und internationalen Auszeichnungen im Außer-Haus-Markt. Wie positiv sich der Gewinn des Zukunftspreises auswirkt, erklärt Martina Ganthaler, Geschäftsführerin Hotel Muchele und Gewinnerin 2017 in der Kategorie ‚Trendsetter Unternehmen – Gastronomie & Hotellerie‘: „Wir freuen uns über den Zukunftspreis, weil er beim südtiroler Wettbewerb ein hohes Ansehen genießt. Wir raten jedem Unternehmen, das Visionen für seine Branche hat, sich zu bewerben – es lohnt sich!“
 

Vier Kategorien, vier Prämierungen

Gleich mehrere Unternehmen haben die Chance auf den Zukunftspreis, der in vier verschiedenen Kategorien verliehen wird. Für zwei dieser Kategorien können sich Unternehmen entweder direkt selbst bewerben oder nominiert werden: Die Kategorie ‚Trendsetter Unternehmen – Handwerk‘ zeichnet Handwerksbetriebe wie Bäckereien, Konditoreien oder Fleischereien aus, die traditionelle Herstellungsverfahren mit innovativen Ideen und Technologien wirtschaftlich nachhaltig verbinden. Unternehmen aus Hotellerie, Gastronomie, Catering oder Gemeinschaftsgastronomie sind für die Kategorie ‚Trendsetter Unternehmen – Gastronomie & Hotellerie‘ aufgerufen. Bewerber für diesen Bereich zeigen, wie sie unternehmerisches Handeln und zukunftsorientiertes Wirtschaften vereinen und so die Trends von morgen setzen.
 
Zwei weitere Rubriken stehen ausschließlich für Aussteller der INTERNORGA zur Bewerbung offen: ‚Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel & Getränke‘: Prämiert wird ein innovatives Produkt, das sich beispielsweise durch gesunde und biologisch wertvolle Rohstoffe, eine hohe Qualität in Verarbeitung und Geschmack oder faire Produktionsbedingungen und Wiederverwertung auszeichnet. Die Rubrik ‚Trendsetter Produkt – Technik & Ausstattung‘ würdigt intelligente Lösungen, die durch Effizienz und Sparsamkeit im Einsatz sowie in der Nutzung von Energie und Materialien überzeugen, eine lange Produktlebensdauer vorweisen sowie update- und reparaturfähig sind. Zu dieser Kategorie zählen auch technische Neuerungen, die Arbeitsprozesse optimieren und so neue Maßstäbe setzen.
 

Hochkarätig besetzte Jury

Die fünfköpfige Fachjury des Zukunftspreises kann sich sehen lassen: renommierte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheiden über vier Gewinner des Zukunftspreises. Dr. J. Daniel Dahm ist Vorsitzender der Jury und international renommierter Experte für Nachhaltigkeit sowie u. a. Vize Direktor des European Centre for Sustainability Research ECS der Zeppelin Universität. Mit am Tisch sitzen außerdem folgende Fachexperten: Mag. Hanni Rützler, eine der führenden Trendforscherinnen im Food-Bereich; Dipl. Ing. Carl-Otto Gensch, Experte im Bereich Nachhaltigkeitsbewertung von Technologien und Unternehmensstrategien am Öko-Institut Freiburg; Rainer Roehl, Fachmann für Bio-Zertifizierung von Großküchen und Restaurants sowie Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.
 

Bewerbungen und Empfehlungen

Bis zum 15. Januar 2018 können sich Unternehmen für den Zukunftspreis bewerben oder über Empfehlungen von Dritten teilnehmen. Aus allen Einreichungen wählt die unabhängige Expertenjury drei Finalisten für jede Kategorie aus. Die vier Gewinner der jeweiligen Kategorie erhalten die renommierte Auszeichnung im März 2018 im Rahmen der festlichen Eröffnungsgala am Vorabend der Messe in Hamburg.
 
www.internorga.com/zukunftspreis




stats