Getränkeindustrie

Bionade gehört ab Januar zu Hassia

Radeberger verkauft die Biolimo und den Eistee Ti an den hessischen Mineralbrunnen Hassia.
 
Die Radeberger-Gruppe trennt sich von einer Markenikone: Die Öko-Limonade Bionade wandert zum Jahreswechsel ins Portfolio des hessischen Mineralbrunnens Hassia, wie die Lebensmittelzeitung (ebenfalls dfv Mediengruppe) berichtet. Zudem gibt die Oetker-Tochter auch eine Eistee-Marke an die Bad Vilbeler ab. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die zum Oetker-Konzern zählende Brauereigruppe Radeberger will sich nach eigenen Angaben stärker auf ihr Kerngeschäft Bier konzentrieren, in dem sie deutscher Marktführer ist. Seit 2009 war das Unternehmen an Bionade beteiligt und hatte die GmbH Ende 2012 vollständig übernommen. Es gelang aber nicht, die Öko-Limo zu den erhofften Umsatzhöchstmarken zu führen. Am fränkischen Bionade-Brauort Ostheim wurden massiv Stellen abgebaut, jetzt sollen die noch 79 Mitarbeiter am Standort bleiben und von Hassia übernommen werden. Während Bionade weiterhin in Ostheim gebraut wird, soll die Produktion der Ti-Erfrischungstees vom Allgäu zur Hassia-Tochter Rapp's im hessischen Karben verlagert werden.
 
Im Geschäftsjahr 2016 hatte Hassia sowohl bei Absatz als auch Umsatz verloren. Die rückläufige Entwicklung bei Säften und Schorlen sowie erlösschwache Zweitmarken haben den Gesamtabsatz um 1,1 % auf 782 Mio. Liter und den Umsatz um 1,3 % auf 243 Mio. € gedrückt. (dpa-AFX/sas)
 
www.radeberger-gruppe.de
www.hassia.com
 

stats