Biermarkt

Brauereien melden Absatzschub im Juni

Die Fußball-WM im Verbund mit sommerlichem Wetter hat der deutschen Brauwirtschaft einen kräftigen Absatzschub im Monat Juni verschafft. Konkrete Zahlen für die Gesamtbranche liegen noch nicht vor, doch die äußerst positive Tendenz wird einhellig bestätigt, wie unsere aktuelle Nachfrage in der Brauerei-Szene zeigt.

Schon in den ersten vier Monaten des Jahres war der Gesamtabsatz von Bier in Deutschland nach Aussage des Deutschen Brauer-Bundes um 4,5 % zum Vorjahreszeitraum auf 29,5 Mio. hl gestiegen, der Mai sah hingegen laut Statistischem Bundesamt mit einem Minus von 6,9 % zum Vorjahresmonat weniger erfreulich aus.

Jetzt dürfte der WM-Monat die Absatzstatistik der Branche wieder ordentlich nach vorne gebracht haben. Ob allerdings der jetzt erzielte Absatzpeak reicht, um das Jahr 2014 insgesamt wieder ins Plus zu hieven – es wäre das erste Mal seit dem Jahr der Fußball-WM in Deutschland 2006 -, da halten sich die Brauer eher bedeckt.

„Der Monat Juni entwickelte sich dank der sommerlichen Temperaturen und der Fußball-WM positiv im Vergleich zum Vorjahr“, erklärt Rainer Noll, Vertriebsdirektor Außer-Haus-Markt, Bitburger Braugruppe. „Die deutsche Mannschaft hat bis zuletzt nicht nur Fußball-Fans aktiviert, sondern auch Konsumenten, die sonst weniger fußball-affin sind. In den Kneipen, bei Veranstaltungen und Public Viewings wurden die Spiele des Teams mit großer Euphorie gefeiert. Das sorgte auch für starke Fassbierabsätze. Höhepunkt waren natürlich das spannende Finale und der Titelgewinn sowie der begeisternde Empfang der Nationalmannschaft auf der Fanmeile in Berlin.“

Als langjähriger Partner des DFB und seiner Nationalmannschaft habe insbesondere Bitburger von dieser positiven WM-Stimmung profitiert, so Noll, doch auch die anderen Marken der Bitburger Braugruppe hätten daran partizipieren können. „Wie sich das auf das Gesamtjahr auswirkt, bleibt jedoch abzuwarten. Eine Aussage hierzu käme einem Blick in die Glaskugel gleich.“

Für die Brauerei Gebr. Maisel war das gesamte erste Halbjahr ein sehr gutes, wie Inhaber Jeff Maisel bestätigt. „Dieser Trend, der nun schon seit einiger Zeit anhält, bestätigt uns, dass wir mit unseren Marken das richtige Angebot für unsere Kunden zur Verfügung haben.“ Ein absoluter Ausnahmemonat sei der Juni gewesen, da mit den Pfingstfeiertagen ein wichtiger Konsumschwerpunkt in diesen Monat fiel und zudem die Fußball-Weltmeisterschaft deutlich positive Absatzspuren hinterlassen hat. „Besonders freuen wir uns über ein überproportionales Wachstum im Fassbierbereich und damit in der Gastronomie.“

Für das zweite Halbjahr sieht Maisel weiterhin gute Chancen für die Entwicklung der Marken. „Und natürlich freuen wir uns wie kleine Kinder auf die Einführung unseres neuen „Session-Bieres“ Maisel & Friends Pale Ale.“ Dieses wird ab dem 1.August auf den Markt kommen. „Der positive Verlauf des ersten Halbjahres gibt natürlich der gesamten Branche große Hoffnung, dass das Jahr 2014 insgesamt mit einem Absatzplus zu Buche schlägt.“

"Die Nachfrage nach Krombacher zog in den letzten Wochen deutlich an“, berichtet Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing, Krombacher Brauerei. „Die sommerlichen Temperaturen und die Vorfreude auf die Fußball Weltmeisterschaft spielten dabei eine große Rolle. Damit jeder sein Krombacher rechtzeitig erhielt, arbeiteten 320 Mitarbeiter in drei Schichten rund um die Uhr. 340 Laster mit insgesamt rund 500.000 Kisten verließen täglich die Brauerei."

„Natürlich spürten und spüren wir deutschlandweit eine schöne Nachfrage“, sagt Birte Kleppien, Pressesprecherin der Radeberger Gruppe, ohne mit konkreten Zahlen aufzuwarten. „Doch so richtig seriös kann im Moment eigentlich niemand sagen, welche Auswirkungen die WM konkret auf den Bierabsatz in Deutschland hatte. Brauereien fahren im Sommer grundsätzlich oft über den 'normalen' Auslastungen. Das ist bei unseren Brauereien nicht anders, auch hier läuft die eine oder andere saisonal bedingte Sonderschicht.

Inwieweit dies aber der Saison geschuldet ist – wir befanden uns mit der WM mitten in der Haupt-Biersaison! - oder Sondereffekten wie den vielen Brücken- und Feiertagen im Juni, welche Rolle das konstant gute Wetter spielte und welchen On-top-Effekt die WM brachte: statistisch schlicht nicht möglich auszuweisen. Auf jeden Fall ist schönes Wetter immer noch der allerbeste Bierverkäufer!“

Handfeste Fakten gibt hingegen die Brauerei Veltins bekannt. Der Ausstoß konnte im ersten Halbjahr 2014 um 6,8 % auf 1,45 Mio. hl gesteigert werden, nachdem im Juni – auch dank der fulminanten Fußball-WM – so viel Bier gebraut wurde wie in keinem anderen Vergleichsmonat der Unternehmensgeschichte, so Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb. "Die Fußball-WM hat gerade im Juni durch die Vororder des Handels und den pulsierenden Abverkauf unser Biergeschäft perfekt gemacht."

Im Gastronomiegeschäft konnte in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Plus von 1,9 % erzielt werden. Auch für das Gesamtjahr rechnet man bei Veltins mit einem Produktionszuwachs.

www.bitburger-braugruppe.de

www.krombacher.de

www.maisel.com

www.radeberger-gruppe.de

www.veltins.de




stats