Döner-Produzent wird 10 Jahre

Neben Hamburgern und Pizza ist der Döner Kebap das drittstärkste Fast Food-Einzelprodukt in Deutschland. Ungefähr jeder 5. der insgesamt 60.000 türkischen Selbständigen hier zu Lande verdient sich seinen Lebensunterhalt mit den beliebten Fleischspießen. So auch Yusuf Kiliçaslan aus Obertshausen, Gründer der Volkan GmbH, Mühlheim, und Lieferant vieler seiner Landsleute mit einem Döner-Stand. Das Unternehmen feiert am 31.08. sein zehnjähriges Bestehen. Aus dem 1992 in Büdingen gegründete türkischen Familienbetrieb ist heute Deutschlands zweitgrößter Döner-Produzent und ein europaweit agierendes Unternehmen geworden. Rund 1.000 Fleischspieße (Kalbs-, Hack-, Puten und Hähnchen-fleisch) stellen die 60 Mitarbeiter täglich her. Dabei werden ca. 10 t Fleisch verarbeitet. Mit Zuwachsraten von 30 % in den vergangenen Jahren versorgt Volkan etwa 400 Kunden in Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien, Dänemark und Finnland. In dem seit 2001 europaweit zugelassenen Betrieb werden hohe Qualitätsstandards und Hygiene groß geschrieben. Jeden Tag werden Proben an ein staatlich anerkanntes Labor geschickt. Die Ware selbst wird sofort nach der Herstellung im Kühllager bei minus 50 °C schockgefrostet. Der Transport erfolgt bei minus 18 °C. Langfristig wollen die Mühlheimer ihre Produktion verdoppeln. Übrigens: Nach Schätzungen des Zentrums für Türkeistudien (ZfT) und der Beratungsgesellschaft KPMG liegt die Zahl der türkischen Selbständigen bei rund 60.000 (Selbständigenquote = 9 %). Der von türkischen Unternehmen erwirtschaftete Jahresumsatz soll bei ca. 28 Mrd. Euro liegen. Dabei dominieren Einzelhandel und Gastronomie. An zweiter Stelle stehen Dienstleistungen wie Reinigungsservice und Sicherheitsdienst.


stats