KIN-Lebensmittelinstitut

Dualer Vorbereitungslehrgang für Flüchtlinge

Das KIN-Lebensmittelinstitut in Neumünster startet im November das Pilotprojekt “Qualifizierter Lebensmittelpraktiker” für Geflüchtete. Derzeit werden bundesweit noch Praktikums-plätze in der Lebensmittelindustrie gesucht.

Asylbewerbern und Asylberechtigten bietet das KIN-Lebensmittelinstitut ab November einen einjährigen Lehrgang zum qualifizierten Lebensmittelpraktiker an. Das deutschlandweit einmalige Pilotprojekt soll den Einstieg in das deutsche Ausbildungssystem erleichtern. Ziel der Integrationsmaßnahme ist es, praxisorientierte und branchenübergreifende Grundfertigkeiten für die Industrie zu erlangen. Dabei finden im Wechsel Schulungen und betriebliche Praktika statt.
Geflüchtete im Alter von 18 bis 25 Jahren erlangen während des einjährigen Lehrgangs Fertigkeiten, die zur schnellen Einarbeitung in der Industrie unerlässlich sind. Zum besseren Verständnis der Praxis erwerben sie zudem ein theoretisches Basiswissen. Durch das Zusammenspiel von praktischer Erfahrung und neu erworbener sprachlicher Sicherheit wird der Einstieg in eine klassische Berufsausbildung erleichtert.

Zu den Zugangsvoraussetzungen gehören ein Status als anerkannter Flüchtling beziehungsweise ein Gestattungsstatus, außerdem Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1. Diese werden im Laufe des Lehrgangs mit einem grundlegenden Fachvokabular gezielt erweitert.

Das Projekt soll auch dem Fachkräftemangel begegnen

„Die neue Qualifikation haben wir nicht nur aufgrund unserer Verpflichtung gegenüber unseren neuen Mitbürgern entwickelt, sondern auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel“, erklärt Axel Graefe, Leiter des KIN-Lebensmittelinstitutes. Während des Praktikums verpflegen die Unternehmen die Teilnehmer und bringen sie, je nach Entfernung zum Wohnort, in einer geeigneten Unterkunft unter. Der einjährige Vorbereitungslehrgang wird in Zusammenarbeit mit den KIN-Mitgliedsunternehmen sowie weiteren Industrieunternehmen in Schleswig-Holstein umgesetzt.

Die KIN-Fachschule für Lebensmitteltechnik hat seit ihrer Gründung bereits über 2.500 Lebensmitteltechniker ausgebildet. Die neuen Lehrgänge werden seit diesem Jahr auch berufsbegleitend angeboten. Anmeldungen sind noch möglich.

Seit über 50 Jahren sorgt das KIN-Lebensmittelinstitut für mehr Sicherheit und eine höhere Qualität bei Lebensmitteln. Das Institut mit Sitz Neumünster (Schleswig-Holstein) beschäftigt rund 55 Mitarbeiter. Seit der Gründung hat die KIN-Fachschule mehr als 2.500 Lebensmitteltechniker ausgebildet. Der Verein „Lebensmittelinstitut KIN e.V.“ ist Partner für über 270 Mitgliedsunternehmen aus der Lebensmittelbranche und ihrer Zulieferer.

www.kin.de




stats