Kahla

Erneut Designpreise für den Porzellanhersteller aus Thüringen

Gleich zwei Focus Gold Awards gab es im Oktober für die Kahla/Thüringen Porzellan GmbH: Das Unternehmen wurde mit dem internationalen Designpreis Focus Open Award 2017 in Gold in der Kategorie Tisch- und Küchenkultur für das Gastronomie- und Haushaltsporzellan 'O – The better Place' von Prof. Barbara Schmidt nun zum insgesamt 100. Mal prämiert.

Auch in der Kategorie Nachhaltigkeit holte Kahla den Gold-Award. Die Jury des Design Centers Baden-Württemberg vergab ihn für das To-Go-Konzept 'cupit' von Lisa Keller als die 101. Auszeichnung. „Wir freuen uns über die beiden hochkarätigen Preise und gratulieren unseren beiden Designerinnen. Diese Prämierungen zeigen, welchen besonderen Stellenwert innovative, progressive Gestaltung bei Kahla hat“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Holger Raithel.

Bei der Neugründung des Unternehmens im Jahr 1994 erarbeitete Günther Raithel, der Vater des heutigen Firmenchefs, ein Konzept, Porzellan auf den Markt zu bringen, dessen 'Design mit Mehrwert' sich am modernen Lebensgefühl der Kunden orientiert. Mit Barbara Schmidt setzte er auf eine junge Designerin, die bereit war, Geschirr und Tischkultur radikal neu zu denken.

Barbara Schmidt prägt die Designsprache von Kahla inzwischen seit fast 25 Jahren. Zu ihren preisgekrönten Kollektionen zählen unter anderem das Kaffeegenießer-Sortiment Café Sommelier 2.0 sowie die Porzellanserien Elixyr, Cumulus und Five Senses. Mit 'O' holte Schmidt zuletzt ein raffiniertes Spiel von Licht und Schatten auf den Tisch. Statt Untertassen gibt es kleine Teller, auf denen die Tassen dank Silikonbeschichtung mit 'Magic Grip' sicheren Halt haben - eine patentierte Veredelung des Porzellans, die es rutschfest und leise macht sowie thermisch isoliert. Magic Grip wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie auch weitere von Kahla patentierte Oberflächen-Verfahren, zum Beispiel touch!, eine textile Beschichtung des Geschirrs, oder das beschreibbare Porzellan Notes.

Den Gedanken 'Design mit Mehrwert' zu schaffen, verfolgt auch die Designerin Lisa Keller bei Kahla. Mit 'cupit' schuf sie ein modernes Mehrweg-Konzept für den Kaffee-, Tee- und Snackgenuss für unterwegs - passend zur Firmenphilosophie, die auf ressourcenschonende Produktion in Deutschland fokussiert ist. Auch alle cupit-Becher tragen 'Magic Grip'.

www.kahlaporzellan.com



stats