QSL

Fahrer mit iPads ausgerüstet

Bei Meyer Quick Service Logistics (QSL) nutzen die Fahrer Tablet-PC, mit denen sie bei der Anlieferung am Store sämtliche Prozessschritte elektronisch abwickeln. Papierlisten gehören damit bei dem Logistik-Unternehmen der Vergangenheit an.
 
QSL hat seit dem Sommer sukzessive alle seine 150 Berufskraftfahrer mit Tablets zur elektronischen Erfassung sämtlicher beim Anlieferprozess anfallender Daten ausgerüstet. Die ersten Rückmeldungen von Kunden wie Fahrern sind positiv, berichtet Thorsten Kilgenstein, Director Operations bei dem auf die Bedürfnisse von Quickservice-Restaurants und Convenience Shops spezialisierten Logistik-Dienstleister.
 
Kunden erhalten die Informationen in digitaler Form und können sie so schneller allen Beteiligten in ihren Unternehmen verfügbar machen. Sowohl Kunden als auch die QSL-Fahrer profitieren von der technischen Aufrüstung, weil diese noch verlässlichere Prozessstandards ermöglicht: Vom automatisch erstellten Eintrag zur Ankunftszeit über die Temperaturkontrolle und die Leergutannahme bis hin zur elektronischen Unterschrift des Store-Mitarbeiters erledigt der Fahrer alle Schritte auf dem Tablet.
 
Angeleitet wird er dabei von der eigens auf die Anforderungen des Auslieferprozesses zugeschnittenen App iPimm des Software-Herstellers Procuro. „iPIMM ist die mobile Ergänzung zur Online-Plattform PIMM, die wir bereits seit Anfang des Jahres nutzen und über die unsere Kunden unter anderem detaillierte Echtzeitprognosen ihrer Anliefertermine abrufen können“, erklärt Kilgenstein.
 
Für die Store-Mitarbeiter der QSL-Kunden ändert sich bei der Übergabe der Collies und Paletten nichts, außer dass sie jetzt auf dem Tablet unterschreiben, erläutert der Projektleiter. Er betont: „Mit der Einführung von iPads investieren wir nicht einfach nur in technische Geräte, sondern in die Qualität unserer Prozesse und den Service für unsere Kunden.“

www.quick-service-logistics.de

 
 
 
 


stats