Koelnmesse

Geschäftsjahr 2014 weit über Prognosen

Gutes Ergebnis zwischen zwei Rekordjahren: Mit 231,2 Mio. € lag der Umsatz der Koelnmesse 2014 um ca. 8 Mio. € über den Prognosen zu Jahresbeginn. Um sogar 16 Mio. € besser als erwartet fiel das Ergebnis aus – mit einem Jahresfehlbetrag von lediglich 3,3 Mio. €.
„2014 war trotz des Verlusts ein herausragendes Geschäftsjahr“, bilanzierte denn auch Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung, anlässlich der Jahrespressekonferenz der Koelnmesse. „Wir haben den Turnaround geschafft, wir sind national und international gewachsen, und wir gehen mit klarer Perspektive und festen Zielen in die Zukunft.“ Der Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Jürgen Roters, schloss sich an: „Die Koelnmesse hat sich neu und nachhaltig profitabel aufgestellt. Der Zukunft können wir mit Freude entgegensehen.“

An insgesamt 81 Messen und Ausstellungen im Jahr 2014 beteiligten sich mehr als 34.000 Unternehmen aus 96 Ländern und über 2,1 Mio. Besucher aus 198 Staaten. 23 Eigen- und 26 Gastveranstaltungen fanden in Köln statt, 32 Messen im Ausland.

Die gute Entwicklung einzelner Leitmessen im Programm der Koelnmesse hat wesentlich zur deutlichen Ergebnisverbesserung beigetragen. Während nach Angaben des Messe-Dachverbands AUMA deutsch-landweit im Jahr 2014 die Zahl der Messebesucher und Aussteller um jeweils 1 % gestiegen ist und die Standfläche stagnierte, wuchs das Kölner Messeprogramm im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen im Durchschnitt um fast 6 %, in den vergangenen 4 Jahren kumuliert um über 30 %. Dies gelte sowohl für Messen zu digitalen Zukunftsthemen wie dmexco und gamescom als auch für Traditionsveranstaltungen wie die ORGATEC, die ISM oder die ART COLOGNE, erklärte Böse.

Zum Geschäftserfolg trugen zudem die Ergebnisse des von der Tochtergesellschaft Koelnmesse Ausstellungen GmbH betreuten Event- und Gastveranstaltungsgeschäfts maßgeblich bei. Zu den 26 Gastveranstaltungen des Jahres 2014 kamen fast 7.600 Aussteller und rund 390.000 Besucher. Bei einem Umsatz von 15,6 Mio. € in 2014 lag der Überschuss vor Gewinnabführung bei 6,6 Mio. €. „Viele Gastveranstalter schätzen die einmaligen Vorteile unserer City-Messe mitten in Europa“, beschreibt Böse die wachsende Bedeutung dieses Geschäftsfelds.

Darüber hinaus setzt man auf den weiteren Ausbau des Auslandsgeschäfts – hier hätten sich die Veranstaltungen in China, Indien, weiteren asiatischen Ländern und dem arabischen Raum gut entwickelt, diverse neue Engagements u.a. in der Türkei und Südamerika sind in jüngerer Vergangenheit hinzugekommen.

Für das laufende Jahr 2015 erwartet die Koelnmesse erneut Bestmarken in der Unternehmensgeschichte mit mehr als 300 Mio. € Umsatz. In den kommenden fünf Jahren ist – bei stabiler Wirtschaftsentwicklung – ein Gesamtüberschuss von fast 60 Mio. € geplant, der komplett ins Unternehmen reinvestiert werden soll.

www.koelnmesse.de






stats