Ardo

Grünes Licht für Fusion mit Dujardin Foods

Die Wettbewerbshüter haben Grünes Licht für den Zusammenschluss der beiden belgischen TK-Spezialisten Ardo und Dujardin Foods gegeben, teilte das Unternehmen soeben in einer offiziellen Verlautbarung mit. Als Datum für das offizielle Inkrafttreten der Fusion wird der 31. Dezember 2014 genannt. In der neuen, unter dem Namen Ardo agierenden Gruppe halten die Haspeslagh-Familien 100 % der Anteile.
Angestrebt sei, die marktführende Position von Ardo bei TK-Gemüse, -Früchten und –Kräutern durch einen segmentspezifischen Ansatz für Einzelhandel, Foodservice und Industriekunden auszubauen und zu stärken.

Im Aufsichtsrat sind künftig die sieben Familien-Aktionäre Bernard, Ignace, Jan, Marc, Paul, Philippe (Vorsitzender) und Xavier Haspeslagh vertreten, außerdem zwei oder drei unabhängige Aufsichtsräte ohne leitende Funktion. Die Geschäfte der Gruppe werden von einem 'Executive Committee' geleitet. Ihm gehören Jan Haspeslagh als Managing Director, Rik Jacob, bisher CEO von Dujardin Foods, als Chief Executive Director) und Bernard Haspeslagh als Chef Operations Officer an.

Ardo und Dujardin Foods waren vor 40 Jahren von zwei Brüdern unabhängig voneinander gegründet worden. Nach dem Zusammenschluss wird Ardo über 20 Produktions- und Distributionsstätten in acht europäischen Ländern verfügen und ca. 3.800 Mitarbeiter beschäftigen. Erzeugt, verarbeitet und ver-trieben werden dann weltweit rd. 805.000 t TK-Erzeugnisse. Der konsolidierte Umsatz wird (geschätzt) 815 Mio. € erreichen.

Zuletzt erzielte Ardo einen Netto-Umsatz von 607 Mio. €, Dujardin Foods erreichte ein Absatzvolumen von rd. 200.000 t und Umsätze von 213 Mio. €. Während Ardo auf Obst und Gemüse spezialisiert ist, steuert Dujardin Foods (fünf Produktionsstandorte in Belgien, Frankreich und UK) auch Kompetenz für Würzkräuter und Food-Ingredients sowie Fertiggerichte bei.

www.ardo.com

www.dujardin-foods.com





stats