Haus Cramer-Gruppe steigt ins Weingeschäft ein

Casa Isenbeck, Buenos Aires, Tochterunternehmen der Haus Cramer-Gruppe, gab Ende Juli bekannt, ins argentinische Weingeschäft einzusteigen. Das Unternehmen wird binnen einer Zweijahresfrist 10 Mio. US-Dollar in den Weinhersteller Bodegas y Viñedos Orfila investieren. Ausschlaggebender Grund für die Entscheidung sei zum einen, dass der Markt für feine Weine in Argentinien in den vergangenen drei Jahren um durchschnittlich 18 Prozent gestiegen ist, so Warsteiner. Zum anderen weise der dortige Weinmarkt ähnliche Verkaufs- und Vertriebsstrukturen wie der Biermarkt auf. Außerdem sei die Marke Warsteiner der Haus Cramer-Gruppe in vergangener Zeit besonders von den teilweise gravierenden Absatzrückgängen auf dem Biermarkt betroffen. Ziel sei es nun, durch das Engagement auf dem argentinischen und längerfristig auch den amerikanischen und europäischen Weinmarkt neue Märkte zu erschließen und das Portfolio der Gruppe zu erweitern, Diese Öffnung zum Weltmarkt solle nach der Festigung der Strukturen in Argentinien geschehen. Bereits 1994 war es auch die Haus Cramer-Gruppe Warsteiner, die als erste mit der Marke Warsteiner Premiumbier für den dortigen Markt produzierte. Die Haus Cramer-Gruppe exportiert ihre Produkte in mittlerweile über 60 Länder und plant die Spannung eines umfassenden Netzes nationaler und internationaler Partnerschaften. Die Haus Cramer-Gruppe will auf die Dauer am zunehmenden Weinexport Argentiniens gewinnen und erhofft sich zudem einen Anstieg des Firmenumsatzes und direkte Rentabilität, teilte das Unternehmen gegenüber Der Hotelier mit.


stats