Brita

Ionox wird Brita Vivreau

Mit dem neuen Namen Brita Vivreau statt Ionox zielt das Unternehmen auf einen international einheitlichen Auftritt ab.
Archiv
Mit dem neuen Namen Brita Vivreau statt Ionox zielt das Unternehmen auf einen international einheitlichen Auftritt ab.

Der Taunussteiner Wasseroptimierungsspezialist Brita hat seine kürzlich erworbene Tochtergesellschaft Brita Ionox Deutschland GmbH in Brita Vivreau GmbH umbenannt. Damit setzt das Unternehmen eine international einheitliche Namensgebung für das wachsende Segment leitungsgebundener Wasserspender um.
Mit dem weltweit gleichen Namen wird eine konsequente Markenstrategie verfolgt und das Dispenser-Sortiment klar vom Segment Wasserfilter abgegrenzt. Brita startete das Dispenser-Geschäft im Jahr 2010 in Deutschland und ist mittlerweile in zehn Ländern in Europa und Nordamerika vertreten. Der Umsatz des Segments lag zuletzt bei 50 Millionen Euro, so das Unternehmen.

www.brita.de


stats