Brita

Kampagne "Weniger Plastik ist Meer"

Der hessische Trinkwasseroptimierer Brita kooperiert weiter mit der gemeinnützigen Organisation Whale and Dolphin Conservation (WDC). Mit der Aufklärungskampagne "Weniger Plastik ist Meer" versuchen sie seit einem Jahr, Menschen dafür zu sensibilisieren, Kunststoffmüll im Alltag zu vermeiden.

Im Wettbewerb um den Deutschen Fundraising-Preis erhielt die Kooperation im Frühjahr die Auszeichnung "beste Unternehmenskooperation". WDC arbeitet mit einem internationalen Netzwerk von Forschern zusammen und leistet vor Ort Aufklärungsarbeit. Jetzt wurde bekanntgegeben, dass die Kooperation mit Brita für ein weiteres Jahr fortgesetzt wird.

Nachhaltige Produkte

Mit Flaschen zum Sprudeln von Leitungswasser bietet Brita zum Beispiel eine Alternative zu handelsüblichen Wasserflaschen aus Kunststoff, die einen Teil der riesigen Plastikmüllmengen verursachen.

Mitarbeiter engagieren sich

Verschiedene Brita-Tochtergesellschaften unterstützen die Kampagne international. Mitarbeiter organisierten am Weltwassertag am 22. März in Mailand, Bologna und Rom Flashmobs: Als Delfine verkleidet machten sie Passanten auf die Gefährdung der Meeresbewohner aufmerksam. Eine Plakat- und Postkartenkampagne erreichte in Berlin, Hamburg, München und Wiesbaden rund fünf Millionen Menschen. Im Herbst wurde mit Brita Großbritannien die Informations-Webseite "www.notwhalefood.com" live gesetzt. In Schulen referieren WDC-Mitarbeiter über die Risiken und Auswirkungen von Plastikmüll in Gewässern.

www.brita.de

www.whales.org
www.notwhalefood.com

stats