Kein Heinz Ketchup mehr bei McDonald's

McDonald's hat angekündigt, in Zukunft keine Produkte von Heinz mehr in seinen Restaurants anzubieten. Hintergrund ist offenbar die Berufung des früheren Burger-King-CEOs Bernardo Hees zum Chef des Ketchup-Imperiums. Hees ist immer noch als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats von Burger King tätig. McDonald's begründete den Schritt, der vor allem die internationalen Märkte betrifft, mit den "jüngsten Veränderungen im Management von Heinz."
In den USA gab es Heinz-Produkte nur in den McDonald's-Restaurants der Regionen um Pittsburgh - dem Sitz von Heinz - und Minneapolis. In den 1970er Jahren lieferte Heinz rund 90 % aller Ketchup-Portionen an das aufstrebende Fast-Food-Unternehmen. Nach Lieferschwierigkeiten hatte McDonald's sich in seinem Heimatmarkt jedoch anderen Ketchup-Herstellern zugewandt. Heinz hat sich Berichten amerikanischer Medien zu Folge seit Jahren bemüht, die Partnerschaft mit McDonald's wieder zu intensivieren.

Im Juni 2013 dann wurde Heinz von Star-Investor Warren Buffet und der Investment Firma 3 G Capital, der auch Burger King gehört, übernommen und Bernardo Hees als CEO installiert. Heinz ist in den USA unter anderem als Lieferant der Fast-Food-Ketten Wendy's und Chick-fil-A aktiv.

www.mcdonalds.com

stats