Metro

Kellerhals klagt gegen Aufspaltung

Die Metro Group will sich in zwei Unternehmen aufteilen – und damit sind einige gar nicht einverstanden.

Wie die Lebensmittel Zeitung (LZ/ebenfalls dfv Mediengruppe) berichtete, ist nun eingetreten, was so manche Branchenbeobachter erwartet haben: Gegen die geplante Aufspaltung des Metro-Konzerns in zwei getrennte Aktiengesellschaften zieht der Media-Saturn-Miteigentümer Erich Kellerhals vor Gericht. Kellerhals will dem in den Worten von Metro-CEO Olaf Koch ‘historischen‘ Projekt der Metro-Aufspaltung offenbar zunächst juristisch einen Riegel vorschieben. Wie ein Sprecher des Landgerichts Düsseldorf bestätigt, hat seine Unternehmensholding Convergenta Klage eingereicht. Dabei ist Kellerhals nicht der einzige, der Rechtsmittel eingelegt hat. Auch der als streitbar geltende Kölner Investor Karl-Walter Freitag klagt. Mit seinem Manöver könnte Kellerhals die geplante Aufteilung des Handelskonzerns in zwei separat an der Börse notierte Gesellschaften zumindest verzögern.

Von Hans Jürgen Schulz und Sabrina Schadwinkel, LZ

www.lebensmittelzeitung.net

www.metrogroup.de
stats