Münster

L. Stroetmann Großverbraucher versammelt 500 Food Rebels


Manni Zilles aus Luzern ist der 'Food Rebel 2016'. Er setzte sich bei der 'Food Rebel Convention' in der „härtesten Koch-Challenge Deutschlands“ gegen vier Mitbewerber durch. Die fünf Teilnehmer mussten innerhalb von nur 90 Minuten ein veganes und ein karnivores Gericht zaubern um die prominent besetzte Jury von ihrem Können überzeugen – und das während im selben Raum die Gruppe Culcha Candela ein Club-Konzert gab und die Besucher der  Convention zum Toben brachte. Der Hauptgewinn: ein 42-tägiges 'Independium' – eine Reise durch europäische Küchen ohne den Druck, Geld verdienen zu müssen.

500 'Food Rebel' aus ganz Deutschland fanden den Weg nach Münster, um im ehemaligen Postverteilerzentrum am Hafen neue Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen, in der 'Food Garage' neue Trends und Produkte zu entdecken. Der Veranstalter, die L. Stroetmann Großverbraucher GmbH & Co. KG, Werne, hatte sich für seine diesjährige Hausmesse ein völlig neues Format ausgedacht - inspiriert von den bekannten Spiele-, Comic- oder Fantasy-Conventions, bei denen der Austausch unter Gleichgesinnten im Vordergrund steht. 

Zilles wurde noch während der Veranstaltung in das 'Food Rebel Mobil' gesetzt und trat direkt die Reise zur ersten Station seines 'Independiums' an, dem Restaurant Nobelhart & Schmutzig in Berlin. L. Stroetmann Großverbraucher stellt die Limousine, übernimmt die Reisekosten und die gesamte Organisation der Reise. Weitere Stationen werden das vegetarische Sterne-Restaurant TIAN in Wien, die Auberge de la Parc Carole im Elsass sowie die Resto-Bar 'Pure C' an der holländischen Nordseeküste sein. Auf blog.foodrebel-convention.de wird Zilles täglich von seinen Erlebnissen berichten.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass die Food Rebel Convention jedem Profi aus Küche und Gastronomie viel mehr nützt als eine Warenpräsentation auf Hausmessen“, erklärt Arnd Zimmermann, Geschäftsbereichsleiter L. Stroetmann Großverbraucher. „Um ein solches Event auf die Beine zu stellen, braucht es jede Menge Logistik und Organisation – Fähigkeiten, die L. Stroetmann als Großverbraucherservice perfekt beherrscht.“


Eigens entwickeltes Matchmaking-System

Mit der Idee hat L. Stroetmann offenbar einen Nerv getroffen: Die Tickets à 29,90 € waren bereits Wochen vor der Veranstaltung komplett ausverkauft. Mit dem eigens entwickelten Matchmaking-System war das Netzwerken auf der Food Rebel Convention ganz einfach. Jeder Teilnehmer erhielt ein individuelles Wappen mit Farbcodierung für seine Interessen und Stärken.

Die Bandbreite der Interessen umfasste alles, was Küchen- und Gastronomieprofis beschäftigt: Marketing und Storytelling, Zukunftstrends und Innovationen, Kooperationen und Selbstständigkeit, Sterne- und experimentelle Küche, Systemgastronomie, vegetarische und vegane Küche, Garmethoden und Küchentechnik, Personal und Aus- und Weiterbildung sowie Berufsperspektiven.


Food Graffiti und High-Speed-Cooking

In der 'Food Garage', wo früher die Fahrräder der Postboten repariert wurden, präsentierte L. Stroetmann spannende neue Produkte und Trends, darunter Futuristisches wie Food Graffiti mit Esslack, High-Speed-Cooking, tätowierte Speisen von 'tatooARTfactor' oder 'Food-Printing', bei dem ein 3D-Drucker essbare Kunstwerke entstehen lässt. Spannende neue Gastrotrends, zum Beispiel aus Italien (Gelato Cordiale: herzhafte Eiskreationen als Hauptgang), Thailand (Thai Eis) oder dem Schwarzwald (Super Miso) regten die Gaumen der Besucher an und sorgten für lebhafte Gespräche. Wer sich traute, konnte sich auch das Food Rebel-Logo live vor Ort tätowieren lassen - kostenlos! 

„Food Rebel steht für kreative Gastronomie, engagierte Köche, kulinarische Querdenker, Liebe zur Perfektion, Leidenschaft für Lebensmittel – und Spaß. Food Rebel sind kreativ, anders, rebellisch. Sie sind Visionäre, die immer anders denken als die anderen, die häufiger mal mit ihrer Meinung anecken und neugierige Entdecker, die immer einen Schritt voraus sind“, sagt Arnd Zimmermann.

Die Food Rebel Convention soll deshalb auch kein einmaliges Ereignis bleiben „Wir hoffen, dass dies hier der Startschuss für regelmäßige Conventions und Community-Treffen war – wir sind in jedem Fall dabei“, zeigt sich Arnd Zimmermann zufrieden mit der positiven Resonanz.

Foto: 1 LIVE-Moderator Olli Briesch, die Jury-Mitglieder Jörg Stricker, Meta Hiltebrand, 'Jumbo' Schreiner, der 'Food Rebel 2016' Manfred Zilles, Jury-Mitglied Dr. Stefan Lück und 1 LIVE-Moderator Michael Imhof (vorne, v.l.n.r.) und Patric Frisse, Food Scout bei L. Stroetmann Großverbraucher, und Arnd Zimmermann, Geschäftsbereichsleiter L. Stroetmann Großverbraucher  Foto: © Kevin Machnik

www.foodrebel-convention.de


stats