Lantmännen Unibake Germany schließt Verdener Produktion

Die Verhandlungen am Verdener Produktionsstandort von Lantmännen Unibake Germany sind nun beendet. Die Produktion wird Ende September 2012 eingestellt. Die Kündigungen wurden im Juli ausgesprochen. Die Schließung ist Teil eines Restrukturierungsplans der dänischen Holding.
 
Angesichts des preisintensiven Wettbewerbs für gefüllte Baguettes hat die dänische Holding Lantmännen Unibake A/S im Januar 2012 entschieden, den Produktionsstandort Verden der Lantmännen Unibake Germany GmbH & Co. KG zu schließen. Die Verhandlungen zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat wurden am 9. Juli durch den Schlichterspruch des Einigungsstellenvorsitzenden beendet. Von den insgesamt 112 Mitarbeitern in Verden werden nun 74 entlassen. Die Kündigungen werden noch im Juli ausgesprochen. Betriebsrat und Geschäftsleitung haben gemeinsam einen Sozialplan und einen Interessenausgleich verabschiedet. Es wird keine Transfergesellschaft für die Belegschaft geben.
 
„Die geführten Gespräche während der Verhandlungsrunden sind sehr konstruktiv verlaufen“, zieht Peder Christensen, Geschäftsführer von Lantmännen Unibake Germany, Bilanz. „Wir bedauern sehr, die Produktion in Verden stilllegen zu müssen, aber das Ziel der Restrukturierung ist es, unsere Marktposition in Deutschland zu stärken und natürlich die rund 170 verbleibenden Arbeitsplätze in den anderen deutschen Werken zu sichern‘‘, so Christensen weiter. Er bedankte sich bei allen Mitarbeitern für ihren großen Einsatz für das Unternehmen auch und insbesondere während der langen Verhandlungsphase.
 
Was mit den Betriebsgebäuden in Verden und der dort ansässigen deutschen Verwaltung geschieht, ist noch offen. Das Unternehmen wird weiterhin gefüllte Baguettes in seinem Werk in Suhl produzieren, wo moderne Anlagen gekühlte und tiefgekühlte Backwaren nach neuesten Anforderungen herstellen können.
www.lantmannen-unibake.de

stats