Konjunktur

Lebensmittelhersteller profitieren vom Saisongeschäft

Die Ernährungsindustrie erzielte im März 2017 einen Umsatz von 15,6 Mrd. €. Das entspricht einem Zuwachs von +7,3 % im Vorjahresvergleich.

Ein wesentlicher Anteil des Wachstums ist auf die gestiegenen Verkaufspreise zurückzuführen, der Absatz nahm um 3,3 % zu. Ein weiterer Treiber war im März das Saisongeschäft zu Ostern, dadurch konnten auch im sonst stagnierenden Inlandsmarkt Zuwächse erzielt werden. Die Lebensmittelproduktion blieb davon jedoch nahezu unberührt, der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex stagnierte bei +0,2 % im Vorjahresvergleich. Dynamisch entwickelte sich im März auch das Exportgeschäft. Die Lebensmittelausfuhren stiegen um +5,8 % auf 4,9 Mrd. €.

Ein moderates Wachstum sichert den vielen kleinen und mittelständischen Lebensmittelherstellern Existenz und Beschäftigung, den Verbrauchern gewährleistet es ein vielfältiges und bedarfsgerechtes Produktangebot. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Ernährungsindustrie muss daher durch neue Wertschöpfungs- und Absatzchancen, aber auch weniger Bürokratie und Regulierung gewahrt werden.

Das Konsumklima in Deutschland lag im Mai 2017 weiter im Aufwärtstrend. Insbesondere die Konjunktur- und Einkommenserwartungen der Verbraucher legten zu. Die Teuerung stabilisierte sich und wirkte sich kaum negativ auf die Kauflaune aus. Der anhaltende Trend zu mehr Qualitätsbewusstsein geht mit einer höheren Ausgabebereitschaft der Konsumenten einher, wodurch die bezahlten Preise steigen. Im April 2017 sanken die Lebensmittelpreise zwar um -0,3 % im Vormonatsvergleich, stiegen aber im Vorjahresvergleich um +1,7 %. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten blieben im gleichen Vergleichszeitraum konstant beziehungsweise stiegen um +2,0 %.

Die Ernährungsindustrie ist der drittgrößte Industriezweig Deutschlands. Die Branche arbeitet mit rund 580.000 Beschäftigten in 5.940 Betrieben täglich für das Wohl von 81 Millionen deutschen Verbrauchern und sichert verlässlich ihre Versorgung mit Lebensmitteln. Der Umsatz lag 2016 bei rund 171,3 Mrd. €. Nach Umsatz und Beschäftigten ist die deutsche Ernährungsindustrie führend in Europa.

stats