Unilever

Margarine-Sparte geht an Finanzinvestor

Unilever trennt sich wie angestrebt von seiner Margarine-Sparte. Das Geschäft mit den Brotaufstrichen übernimmt der Finanzinvestor KKR und legt dafür 6,8 Mrd. € auf den Tisch.
Der Private-Equity-Fonds habe ein entsprechendes verbindliches Angebot abgegeben, teilte Unilever vergangenen Freitagabend mit. Damit zahlt KKR für das Geschäft mit Marken wie Becel, Flora, Rama und ProActiv etwa das Zehnfache des 2016 von der Sparte erzielten Ebitda (680 Mio. €). Das Margarine-Geschäft steht für ca. 3 Mrd. € Umsatz und mehr als 1.000 Mitarbeiter europaweit.

Der Deal bedarf der Zustimmung der zuständigen Behörden und soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Erst Anfang dieses Jahres hatte Unilever einen Übernahmeversuch durch Kraft Heinz abgewehrt. Im April wurde das Programm 2020 lanciert, das Ziel laut Unilever-Chef Paul Polman: „to accelerate sustainable value creation“. Die Entscheidung zum Verkauf der Margarine-Sparte sei ein weiterer Schritt, um das Konzernportfolio für langfristiges Wachstum umzustrukturieren und zu schärfen, so der CEO in einer Mitteilung des Unternehmens.

www.unilever.com




stats