Meiko startet mit neuer Markenkommunikation

Mit der Schaffung eines neuen Kommunikationskonzeptes auf der Markenebene startet Meiko Maschinenbau in das Jahr 2013. Im 86. Jahr seines Bestehens hat sich das Unternehmen entschieden, seine stabile Marktpräsenz nicht ausschließlich auf seine Innovationsführerschaft und die traditionell von den Kunden honorierte Qualität und den dazugehörigen Service zu stützen, sondern sich auch die Vorteile zunutze zu machen, die eine stabile Positionierung der Marke mit sich bringt.
"In der Schaffung einer schlüssigen Markenwelt sehen wir nicht nur einen direkten Nutzen für unser Unternehmen", so Geschäftsführer Burkhard Randel. "Wir sind auch in der Verantwortung gegenüber unseren Kunden, in einer immer vielschichtiger werdenden Welt gerade auch bei komplexen Investitionsgütern unsere Kommunikation zu profilieren und damit für Orientierung zu sorgen."

Während die Wortbildmarke 'Meiko, die saubere Lösung' völlig unangetastet blieb, wurde in einem ersten Schritt auf eine emotionale, aber dennoch profilierte visuelle Kommunikation gesetzt. "Wir haben die Menschen in unsere Unternehmenskommunikation integriert", erklärt Randel, der weiter fortführt: "Damit haben wir lediglich das in unsere Marken-Bildwelt getragen, was unseren vertrieblichen Erfolg seit Jahrzehnten ausmacht: ein enges und faires Miteinander mit unseren Kunden, die Fähigkeit zuzuhören und das Gehörte auch umzusetzen."

Bei der Schaffung der neuen Visuals kehrte man zurück zum Ursprung: dem Brunnen. "Der Brunnen gilt seit Menschengedenken als Lebensspender, als Quelle der Reinheit und Klarheit, zugleich ist er magischer Anziehungspunkt für die Menschen, ein Mittelpunkt und Treffpunkt", begründet Randels Geschäftsführungskollege Dr. Ing. Stefan Scheringer diese Entscheidung. Und die fällten bereits die Firmengründer Oskar Meier und Franz Konrad. Das bekannte Meiko 'M' zeigte im Entstehungsjahr 1927 nichts anderes als die Fontäne eines Brunnens.

Nicht ohne Stolz kann der Offenburger Hersteller gewerblicher Spülmaschinen sowie von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten berichten, dass es seit langem gelungen ist, eine konsequente Weiterentwicklung des Unternehmens hin zu einer Weltmarke zu erreichen. "Wir haben in den vergangenen Jahrzehnten die Herausforderungen in Bezug auf Innovation und Erweiterung des Produktportfolios angenommen", so Scheringer. "Mit unserer neuesten Maschinengeneration in der Spültechnik, der M-iQ, haben Design und intelligente Benutzerführung Einzug in dieses Segment des Maschinenbaus gehalten." Der Ingenieur sieht es als logische Fortsetzung, die selbst gesetzten Ansprüche an Produkt und Service nun auch auf den Bereich der Kommunikation auszudehnen.

www.meiko.de





stats