Bremen

Messe Fisch&Feines ersetzt SlowFood

Vom 14. bis 16. November sind Genießer in der Messe Bremen richtig. Dann findet hier die erste Messe Fisch & Feines als Nachfolgeveranstaltung der SlowFisch statt. Für Besucher gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel den Weltmeister der Biersommeliers, Oliver Wesseloh von der Kreativbrauerei Kehrwieder, der am Stand des Bremer Getränkehändlers KGB (Halle 3, E 20) anzutreffen ist und dort sein eigenes Bier vorstellt. Insgesamt sind dort beim ersten Bierspecial der Messe Bremen 17 Brauereien mit 58 Bieren vertreten.
 
Beim Verein sustain seafood und der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer ist einiges über weniger bekannte Fische zu erfahren (Halle 1, Stand A 04).  Algen kennt man aus der japanischen Küche – dass sie von jeher auch in Europa gern gegessen werden, ist weniger bekannt. Und noch weniger, dass die Wissenschaftler des Kieler Unternehmens oceanbasis über eine Tochterfirma Kombu-Algenspaghetti und Algenflakes als Suppeneinlage oder Algen-Apéritiv vertreiben. Auch bauen sie selbst Algen an und verarbeiten sie zu Kosmetik. Anzutreffen sind die unternehmungslustigen Wissenschaftler am Stand in Halle 2, B 41.
 
Unter Weidefleisch ist Fleisch von Tieren zu verstehen, die nur vom Weiden leben. Diese klassische Viehwirtschaft sorgt zum Beispiel für natürliches Wachstum und eine eigene Fleischqualität. Von der Qualität von Weidefleisch können sich Besucher im zugehörigen Bistro (Halle 2, C 13) auch am Beispiel von Müritz-Lamm und buntrotem Husumer Landschwein überzeugen.
 
In kostenpflichtigen Seminaren lernen Besucher die Zubereitung von Auerochsen kennen.  Zu erfahren ist auch, wie ein Käsesommelier arbeitet. Harald Müller aus Hannover hat dafür ein Diplom in der Tasche. Auf der diesjährigen Fisch & Feines bringt er Besuchern die Feinheiten des Käsegeschmacks (Halle 1, Stand B 18) näher und im Weidefleisch-Bistro an zwei Terminen Käse und Bier zusammen (Halle 2, C 13).
 
Dienstags vor der Senatssitzung frühstücken die Bremer Senatoren zusammen. Auf den Tisch kommt schon seit 2006 'Bremer Senatskonfitüre' von der Werkstatt Bremen und dem Martinshof. 35 Mitarbeiter kümmern sich um die Herstellung von Marmelade, rund 35.000 Gläser verkauft man jährlich. Damit ist die Konfitüre größter Produktionszweig der Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Details sind am Stand in Halle 2, B 28, zu erfahren.
 
Im Schulzentrum am Rübekamp ist die einzige Berufsschule für Brauer und Mälzer in Norddeutschland untergebracht. Zurzeit lernen hier 20 Azubis, darunter auch zwei junge Frauen. Der Ausbilder Boris von Schaewen ist mit Schülern auf der Messe, sie bringen selbst gebrautes Porter mit. Auch erklären sie, welchen Einfluss unterschiedliche Hopfensorten aufs Bier haben (Halle 3, Stand E 14).
 
Wie gewinnt man leicht selbst Honig, wie wird man Hobby-Imker? Das erklärt Imker und Diplom-Ingenieur Marc Petermann am Stand in Halle 1, A 06 zu.
 
Schon zum dritten Mal veranstaltet die Messe Bremen ein Foodblogger-Treffen zur Genießermesse, die Resonanz wird immer größer. Die Blogger versammeln sich gegen 11 Uhr am Messesamstag im Pressebüro, Foyer der ÖVB-Arena, bevor die Aktivitäten starten.
 
Die Fisch & Feines strahlt aus in die Stadt, noch stärker als die SlowFisch 2013. Unter dem Motto „Bremen kocht Fisch & Feines“ bieten 20 gehobene Restaurants in Bremen Fleisch- und Fischgerichte mit regionalen Beilagen. Die Aktion dauert von Freitag bis Freitag, 7. bis 14. November 2014.
 
www.messe-bremen.de

stats