Simmeth-Training

Projekt ‘Beste Gastgeber‘ soll ausgebaut werden

Seit drei Monaten ist das Team von Simmeth-Training, mit dem Projekt ‘Beste-Gastgeber‘ online. Ziel ist es, den Beruf des Gastgebers aufzuwerten und die Mitarbeiter mehr an die Branche zu binden. Dafür sollen überbetriebliche Vorteile für Gastgeber verhandelt werden. „Das ist unser Beitrag, dem Fachkräfteschwund wieder ein Stück entgegen zu wirken“, erklärt Frank Simmeth. Ebenfalls im Projekt enthalten: ein Stellenportal.

Die Grundsätze des Projekts lauten

1. Mitarbeiter in Gastronomie und Hotellerie bekommen weniger ‘Mitarbeitervorteile‘ als es in anderen Branchen wie im Tourismus üblich ist. Das liege nicht daran, dass es weniger Möglichkeiten gäbe, sondern schlicht daran, dass die Branche zu schlecht vernetzt ist. „Wir wollen dazu beitragen, den Beruf des Gastgebers aufzuwerten, in dem wir die Branche besser vernetzen.“
2. Schlechte Arbeitsbedingungen, respektloser Umgang und schlechte Bezahlung? „Das ist leider immer noch das Image der Branche. Wir wollen deshalb die vielen Unternehmer vereinen, die hier Mühe und Energie investieren, einen Unterschied zu machen.“

3. „Wertvoll bedeutet für uns, dass sich Arbeitgeber und Mitarbeiter einem Wertecodex verpflichten, um sich bei Beste-Gastgeber präsentieren zu können.“ Arbeitgeber, die das Portal nutzen und gegen diesen Codex verstoßen, werden aus dem Portal entfernt.

4. Geben und Bekommen! Wer nicht nur Vorteile zieht, sondern auch gibt, soll im Portal besonders behandelt werden. So bekommen Gastronomen und Hoteliers, die Mitarbeitern der Branche Rabatte und Vorteile bieten auch besondere Konditionen, wenn Sie über Beste-Gastgeber neue Mitarbeiter suchen.

5. Viele Gastgeber sind laut Simmeth Profis dabei, Dienstleistungen zu verkaufen und Gäste zu beraten. Gehe es aber darum, sich selbst gut darzustellen, fehlten die Worte. „Wir haben es uns mit unserem Stärkenprofil als Aufgabe gemacht, Mitarbeiter dabei zu unterstützen auch die eigenen Stärken auf den Punkt zu bringen.“

6. „Wir setzen alles daran, dass sich über unser Netzwerk immer zwei ‘Beste-Gastgeber‘ finden. Wir kümmern uns nicht mit einem Algorithmus um unsere Mitglieder und Partner, sondern persönlich – und das nicht nur telefonisch, sondern per WhatsApp und über alle sozialen Netzwerke.“

7. Modern, bedeutet, dass witzig und in der Du-Form und auf Augenhöhe kommuniziert werde. Hilfestellung gibt es auch z.B. beim Formulieren einer zeitgemäßen Stellenannonce.

8. Headhunting bedeute nicht, dass man Mitarbeiter abwirbt, vielmehr wird beraten, wie man sich besser orientiert. „Wir haben in unserem Portal eine Ampel eingerichtet, mit der uns Beste-Mitarbeiter ihren Jobstatus mitteilen können. Ist ein Beste-Gastgeber auf der Suche, vermitteln wir ihn gerne unter den Besten-Arbeitgebern.“ Das Portal ist für Mitarbeiter anonym und kostenlos.

Mit Hilfe einer Geschenkaktion soll das Portal nun vorangetrieben werden: 1.000 Geschenke für 1.000 Beste-Gastgeber.

1.000 Hoteliers und Gastronomen erhalten bei der Erstbuchung auf www.beste-gastgeber.de kostenlos das Buch von Frank Simmeth ‘Gebrauchsanleitung Gast‘ als Hörbuch. „Ganz nach dem Motto: Du inserierst und deine Mitarbeiter bekommen dafür was ‘auf die Ohren‘“, sagt Simmeth. Die Aktion wird vom Matthaes Verlag unterstützt.

www.beste-gastgeber.de


stats